Bensheim

Spende für Jugendmigrationsdienst

Archivartikel

Bensheim.Eine Spende in Höhe von 1500 Euro überreichte Stadtrat Adil Oyan, zugleich Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung der Stadt Bensheim, im Namen der Stiftung an den Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werks.

„Die hier geleistete Integrationsarbeit verdient jede Form von Unterstützung“, betonte Oyan. Mit dem Geld wird die Arbeit für und mit jungen Migranten in Bensheim unterstützt.

230 Personen werden betreut

Die Bereichsleiterin des Jugendmigrationsdienstes, Marion Persson, und Pädagogin Sarah Dickmeis, nahmen die Spende dankbar entgegen. Der Jugendmigrationsdienst betreut in Bensheim etwa 230 Personen. Oftmals geht es um den Übergang von der Schule ins Berufsleben. Dank der engen Verzahnung innerhalb des Diakonischen Werks ist bei entsprechenden Sprachkenntnissen der jungen Migranten eine schnelle Weiterleitung an die Jugendberufshilfe möglich, die sich im gleichen Gebäude befindet.

Für die Bürgerstiftung steht an vorderster Stelle die Förderung von Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Heimatkunde und Heimatpflege sowie die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen in der Stadt.

Sarah Dickmeis ist immer montags, mittwochs und freitagnachmittags beim Diakonischen Werk Bergstraße in der Riedstraße 1 anzutreffen, Telefonnummer 06251/107229. ps/Bild: Zelinger

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel