Bensheim

Maria Ward-Schwestern Missionarinnen unterstützen von Bensheim aus Projekt in Afrika

Spende für Kinder in Simbabwe

Archivartikel

Bensheim.Zum wiederholten Mal ließ ein großzügiger Wohltäter aus der Region den Maria Ward-Schwestern (Congregatio Jesu) in Bensheim eine Spende von 1000 Euro überbringen. Das Geld ist gedacht als Unterstützung von Missionsprojekten der Maria Ward-Schwestern in Simbabwe.

Drei langjährige Missionarinnen – Schwester Bonifatia Vogel (92), Schwester Xaveria Bachmann (87) und Schwester Maria Auxilia Etscheid (80) – nahmen voller Freude die Scheine aus dem „Schatzkästchen“ entgegen, das im Auftrag des Spenders an Oberin Schwester Angela Fries übergeben worden war. Das Geld kommt – ohne jede Abzüge – afrikanischen Kindern zugute, für die ohne Spenden ein Schulbesuch unmöglich wäre.

Harte Aufbau-Arbeit geleistet

Die drei Schwestern Bonifatia, Xaveria und Maria Auxilia haben als Gründer-Generation selbst über viele Jahre (18 bis 28 Jahre) im damaligen Rhodesien – heute Simbabwe – harte Aufbau-Arbeit geleistet, in zum Teil sehr verantwortlichen Aufgabenfeldern.

Heute haben sie ihren Altersruhesitz in der Maria Ward-Gemeinschaft in Bensheim und setzen sich von hier aus durch persönliche Kontakte zu Afrika-Freunden, durch die Nutzung der modernen Kommunikationsmittel und nicht zuletzt durch ihr Gebet weiterhin für die Menschen in dem geplagten afrikanischen Land ein.

„Eigentlich ist es recht einfach, zu helfen, wo es aktuell gebraucht wird. Wie unser Wohltäter so wählen auch verschiedene Gruppen der Liebfrauenschule oder der Frauenkreis von Sankt Georg und gute Freunde der Schwestern anlässlich immer wiederkehrender Aktionen diesen Weg der Hilfeleistung“, bedanken sich die drei Maria-Ward-Schwestern für das Engagement. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel