Bensheim

Sankt Laurentius Schöner Familiensonntag mit vielen Leckereien

Spenden für Kita-Neubau gesammelt

Bensheim.Die Spenden, die am Familiensonntag im Pfarrzentrum Sankt Laurentius gesammelt wurden, bilden ein kleines Fundament für den Neubau des Kindergarten Sankt Winfried.

Die Katholische Junge Gemeinde (KJG) hatte eine Kürbissuppe gekocht, die nach dem Gottesdienst serviert wurde. Bei den Messdienern lief gleichzeitig das Waffeleisen heiß, und nach dem gemeinsamen Essen standen Kaffee und Kuchen bereit. Auf diese Weise feiert die Pfarrei jeweils am Christkönigsfest, dem letzten Sonntag eines Kirchenjahres.

Pfarrer Harald Poggel informierte die Gemeinde über den Stand des Kindergartenprojekts. Der Neubau koste fünf bis sechs Millionen Euro. Den größten Teil der Kosten trägt die Stadt Bensheim. Das Bistum Mainz zahlt eine Million Euro.

Entsprechend dieser Summe muss die Pfarrgemeinde einen Eigenanteil von bis zu 100 000 Euro aufbringen. „Wir gehören nicht zu den reichen Gemeinde“, sagte der Pfarrer und verwies darauf, welche Anstrengungen unternommen werden müssen, um den Eigenanteil zu finanzieren. Die Spenden für Speisen, Getränke und Basteleien tragen dazu bei.

Pfarrer Poggel lobt die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Pfarrgemeinde. „Ich spüre ein großes Miteinander“, sagt er. Um Kritikern zu begegnen, fügte er hinzu: „Es ist nicht so, dass sich die Kirche alles bezahlen lässt“, wie es in der Öffentlichkeit ab und zu unterstellt werde.

Für die Gesellschaft sei es ein Gewinn, dass es die sogenannten Freien Träger gibt und der Staat kein Monopol bei Schulen und Kindergärten hat. Poggel sagte, im August 2020 könne auf dem Gelände des Kindergartens noch einmal Pfarrfest gefeiert werden. Doch unmittelbar danach beginnen die Abbrucharbeiten. Kinder und Erzieherinnen werden für voraussichtlich zwei Jahre in die Container ziehen, die auf dem Gelände des ehemaligen Bundeswehr-Depots auf städtischem Gelände an der Rheinstraße aufgestellt werden. Läuft alles nach Plan, ist der neue Kindergarten in zwei Jahren nach den Sommerferien 2022 fertig.

Es gab viel Applaus für die jungen Leute, die sich am Familientag in der Küche engagiert hatten sowie die Helfer, zu denen Erzieherinnen aus dem Kindergarten gehörten. Die KJG nutzte die Gelegenheit, um für das Zeltlager 2020 zu werben. Nicht wie gewohnt am Ende der Sommerferien, sondern am Beginn fährt die KJG mit Kindern im Alter zwischen sieben und 14 Jahren vom 9. bis 16. Juli nach Seibersbach im Hunsrück. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel