Bensheim

Gewerbesteuer Weniger Einnahmen durch die Pandemie

Stadt erhält 19 Millionen als Ausgleich

Bensheim.Eigentlich hatte man im Rathaus mit 46,3 Millionen Euro an Gewerbesteuern in diesem Jahr gerechnet. Dann kam die Corona-Pandemie – und die Prognose rauschte in den Keller. Aktuell geht man davon aus, dass sich die Einnahmen in etwa halbieren werden.

Zur Kompensation der massiven Ausfälle hatten Land und Bund (wie berichtet) finanzielle Unterstützung in Aussicht gestellt. Der hessische Finanzminister teilte nun in einem Schreiben ans Rathaus mit, dass man für dieses Jahr 19 Millionen Euro erhält. Die Summe war bekannt und wurde schon im Sommer kommuniziert. Damit könne man die sich abzeichnenden Mindereinnahmen in Höhe von 23 Millionen Euro zu einem Großteil ausgleichen, teilte die Verwaltung am Dienstag mit.

Für einen richtig optimistischen Blick in die Zukunft fehlt den Verantwortlichen aber die Perspektive. „Für dieses Jahr hilft uns dieser Ausgleich durch Bund und Land und dafür sind wir sehr dankbar, allerdings müssen wir auch von erheblichen Mindereinnahmen in den Folgejahren ausgehen, was uns mit großen Sorgen in die Zukunft blicken lässt“, betont Bürgermeister Rolf Richter.

Finanzdezernent Adil Oyan verweist zudem darauf, dass aufgrund der besonderen Umstände der Haushalt 2021 frühestens im Dezember eingebracht werden kann. In der Regel wird der Etatentwurf in die Novembersitzung der Stadtverordnetenversammlung eingebracht. Abgestimmt über das Zahlenwerk wird dann meistens kurz vor Weihnachten. dr

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel