Bensheim

Innenstadt Räume in der Hauptstraße 53 stehen nach dem Auszug des Generationentreffs 2019 leer

Tourist-Info soll in die „Bretzel“ ziehen

Bensheim.Neuer Standort für die Tourist-Information: Die Anlaufstelle für Bensheimer Gäste soll in die Hauptstraße 53 umziehen. Dort befindet sich im Erdgeschoss noch bis Ende März der Generationentreff. Zum 1. April will der Verein um Vorsitzende Erika Roß allerdings – wie berichtet – sein Engagement beenden.

Im Haupt- und Finanzausschuss am Montag wurde nun bekannt, dass die Verwaltung an einer Nachfolgelösung für die Räumlichkeiten arbeitet. Das denkmalgeschützte Fachwerkhaus gehört seit 1984 der Stadt und zeichnet sich nicht nur durch eine gute Lage, sondern auch durch eine ausgezeichneten Zustand aus. 25 000 Euro wurden für einen möglichen Umzug in den Haushaltsplan 2019 eingestellt.

„Eine vernünftige Lösung“

„Eine vernünftige Lösung“, kommentierte Tobias Heinz (CDU) das Vorhaben. Der Vorsitzende des Ausschusses erinnerte daran, dass die Tourist-Info in der Alten Faktorei unter den beengten Verhältnissen zu leiden habe. Im Erdgeschoss teilt man sich den nicht besonders üppigen Platz mit dem Bürgerbüro und einem Servicepunkt der GGEW AG.

Überlegungen, die Einrichtung auszulagern, gibt es deshalb schon länger. Zuletzt hieß es seitens der Verwaltung, die Tourist-Information könne in ein neugebautes Haus am Markt einziehen. Diese Planungen sind damit offenkundig vom Tisch. Die „Bretzel“ – so der Spitzname des Gebäudes in Anlehnung an ein früheres gleichnamiges Restaurant – als neue Heimat könnte deutlich früher bezogen werden als der angedachte Neubau, der frühestens im Spätjahr 2020 fertiggestellt werden dürfte. Aktuell gibt es keinen aktuellen Sachstand zum Projekt aus dem Rathaus.

Bürgermeister Rolf Richter listete im Ausschuss auf Nachfrage die weiteren Nutzer in der Hauptstraße 53 auf. Der Senioren- und Behindertenbeauftragte Dieter Seiche hat im ersten Stock sein Büro. Hinzu kommt ein Saal für 40 Personen, der laut Rathauschef täglich von 9 bis 16 Uhr ausgebucht ist. Dort werden in erster Linie Deutschkurse für Flüchtlinge abgehalten. Im zweiten Stock ist das Frauenbüro mit Marion Huhn untergebracht. Außerdem unterhält die IPA – die International Police Association – im Gebäude eine Wohnung.

Für eineinhalb Jahre könnte darüber hinaus der Eine-Welt-Laden der Gemeinde Sankt Georg in der „Bretzel“ unterkommen. Bisher bieten die Ehrenamtlichen ihre Waren in einem Haus gegenüber der Stadtkirche an – das muss aber saniert werden.

Vereine und Initiativen, die zurzeit noch das Angebot des Generationentreffs im Erdgeschoss in Anspruch nehmen, sollen ab dem Frühjahr aber nicht auf der Straße sitzen. „Wir prüfen, ob wir sie an anderen Orten in der Innenstadt unterbringen können“, so Richter. Bis Ende März können ohnehin noch die Annehmlichkeiten des früheren Seniorentreffs zu den bekannten Öffnungszeiten genutzt werden. Darauf wies die Leiterin Erika Roß hin.

FDP für Verkauf der Immobilie

Die FDP-Fraktion hatte mit Blick auf das denkmalgeschützte Fachwerkhaus allerdings andere Pläne. Fraktionschef Holger Steinert plädierte per Antrag im Ausschuss für einen Verkauf der Immobilie nach der Schließung des Generationentreffs. „Gute Lage, guter Zustand, das bringt Geld in die Kasse“, argumentierte Steinert. Die Nutzer in den oberen Stockwerken könnten in andere städtische Liegenschaften umziehen.

Im Gremium gab es für den Vorstoß jedoch keine Mehrheit. Lediglich die AfD votierte mit der FDP für eine Veräußerung. Die Koalition aus CDU, GLB und BfB sowie die SPD stimmten dagegen. Somit spricht auch von dieser Seite nichts gegen einen Umzug der Bensheimer Tourist-Information, der im nächsten Jahr in Angriff genommen werden kann.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel