Bensheim

Dentsply Sirona Produktion wird aus den USA verlagert

Turbinen werden in Bensheim gefertigt

Bensheim.Um die Marktführerschaft in der Instrumentenfertigung weiter zu stärken, wird Dentsply Sirona die Produktion von Turbinen der Marke Midwest nach Bensheim verlagern.

Damit können für diese vor allem in den USA geschätzte Marke das Wissen sowie die Kapazitäten des Werkes in Bensheim genutzt werden, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Standort wird gestärkt

Die Produktion von Turbinen wird in die Instrumentenfertigung in Bensheim integriert. „Durch den Ausbau der Produktion wird der Standort Bensheim weiter gestärkt und auch Dentsply Sirona als Unternehmen wächst noch stärker zusammen. In Bensheim wurde massiv in neu strukturierte, ökologisch effiziente Produktionslinien und modernste Anlagen zur Herstellung von Best-in-Class-Produkten investiert. Dies ist ein weiterer Schritt bei der Entwicklung besserer, sicherer und schnellerer Lösungen in der Zahnmedizin“, so Jan Siefert, Group Vice President Instruments. Mit den geplanten Vorhaben will man die Marke Midwest durch eine Erweiterung des Angebots an Hand- und Zubehörteilen in den USA stärken. Midwest ist eine erfolgreiche Traditionsmarke in den USA.

Das Unternehmen wurde 1927 gegründet und hat seither viele Handstück-Innovationen auf den Markt gebracht. Midwest könne künftig noch stärker das Know-how, die Kapazität und die branchenführende Instrumentenfertigung des Werkes in Bensheim nutzen.

Der Produktions- und Entwicklungsstandort in Bensheim ist der größte in der Dentalindustrie weltweit. Rund 250 Ingenieure und Forscher arbeiten derzeit im Innovationszentrum des Standortes Bensheim und entwickeln ständig Lösungen und Produkte, um den Anforderungen der Kunden in allen Bereichen gerecht zu werden. Durch die Verlagerung sollen 300 neue Arbeitsplätze vor Ort entstehen, so das Unternehmen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional