Bensheim

Pro Familia Beratungsstelle informiert über Änderungen in der aktuellen Situation / Termine telefonisch vereinbaren

Unterstützung für werdende Eltern

Bensheim.Eine Schwangerschaft bedeutet neues Leben und auftauchende neue Fragen: Werdende Eltern können sich über finanzielle Hilfen kostenfrei informieren, in Zeiten von Corona vorwiegend mittels telefonischer Beratung.

Im Laufe einer Schwangerschaft entstehen bei den meisten werdenden Eltern viele Fragen. Sie werden vor viele neue Herausforderungen gestellt: Welche Anträge muss ich stellen? Welche Fristen gibt es? Was muss ich beachten? Wie kommen wir als Familie über die Runden? Was ist mit der Betreuung des Kindes?

„Auf werdende Eltern kommt ein großer bürokratischer Aufwand zu, der viele Fragen mit sich bringt. Aber nicht nur organisatorisch ist das Gründen einer Familie Neuland, sondern auch auf emotionaler Ebene“, meint Karolin Kebte, eine von drei Schwangerenberaterinnen bei der Pro-Familia-Beratungsstelle in Bensheim.

Um diese Fragen zu klären und Menschen ihren Start in das Leben mit Kind zu erleichtern, bietet Pro Familia in Bensheim Beratungen für (werdende) Mütter und Väter an. Inhalt dieser Beratungen können Themen wie das Elterngeld, Elternzeit, Mutterschutz, Kindergeld sein, aber auch Hinweise zu Hebammen und Kinderbetreuung. Hierbei werden wichtige Tipps und Informationen weitergegeben.

Darüber hinaus haben Frauen mit geringem oder gar keinem Einkommen die Möglichkeit, in der Beratungsstelle einen Antrag bei der „Bundesstiftung Mutter und Kind- Schutz des ungeborenen Lebens“ zu stellen, um finanzielle Unterstützung für eine Babyerstausstattung zu erhalten. Dabei müssen bestimmte persönliche Unterlagen zu den wirtschaftlichen Verhältnissen vorgezeigt und von den Beratern überprüft werden. Bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen erhalten die schwangeren Frauen dann eine bestimmte Summe aus der Bundesstiftung für Babykleidung, Kinderwagen und weitere benötigte Sachen.

Jährlich finden mehrere hundert Beratungen für werdende Eltern statt, in 2019 waren dies 528 Beratungen. Oftmals kommen die Ratsuchenden auf Empfehlung von Hebammen, Bekannten oder Verwandten in die Beratungsstelle. Die Beratungen rund um Schwangerschaft sind kostenfrei.

Um die Qualität der Beratung zu gewährleisten und da die Beratungsstelle klein ist, bittet Pro Familia die Menschen, die zu ihnen kommen, folgendes zu beachten:

Termine müssen vorab telefonisch vereinbart werden unter 06251/68191.

Mehr als zwei Begleitpersonen können nicht mit in die Beratung. Dolmetscher zählen als Begleitperson. Momentan soll man wegen Corona möglichst keine Begleitpersonen mitbringen.

Bitte keine Kinder in die Beratung mitbringen. Beratungssituationen sind nicht für Kinder geeignet.

Unbedingt eine Person zum Übersetzen mitbringen, wenn wenig oder keine Deutschkenntnisse vorhanden sind. Zurzeit werden die Beratungen zu sozialen finanziellen Hilfen bei Schwangerschaft telefonisch abgedeckt. Das bedeutet für Menschen, die zu diesem Themenkomplex beraten werden wollen, dass sie eine bestimmte Telefonnummer zum vereinbarten Datum und Zeitangabe anrufen und dann am Telefon mit einer Beraterin sprechen.

321 Beratungen bei Konflikten

In Entscheidungskonflikten bietet man Beratung über die augenblickliche Situation der Betroffenen an und stellt den erforderlichen Schein aus. In 2019 fanden 321 Konfliktberatungen statt. Die gesetzlich vorgeschriebene Beratung, wenn man einen Schwangerschaftsabbruch erwägt, und Anträge zur Bundesstiftung Mutter und Kind finden weiterhin vor Ort in den Räumen der Pro Familia Bensheim, Promenadenstraße 14, statt.

Für Terminabsprachen kann man sich unter der Telefonnummer 06251/68191 an Pro Familia Bensheim wenden. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel