Bensheim

Angelverein Unbekannte zerstören Baumhaus / Schaden schwer zu beziffern

Vandalismus an der Erlache

Archivartikel

Bensheim.Was mag nur in den Köpfen solcher Menschen vorgegangen sein, fragte sich Dieter Wiegand, der Hüttenwart des Angelvereins Bensheim 1954, als er am Sonntagnachmittag auf das Vereinsgelände an der Erlache kam.

Blinde Zerstörungswut müsse es gewesen sein. Anders könne er es sich nicht erklären, dass man mutwillig ein schmuckes Baumhaus, das für Kinder von Mitgliedern und Angehörigen des Angelvereins zum Klettern und als Spielstätte in mühevoller Kleinarbeit gebaut worden war, zerstört. Zudem wurde der Sitz einer Kinderschaukel mit brachialer Gewalt durchlöchert. Als Tatzeit nannte Wiegand einen Zeitraum von Samstag, 20 Uhr, bis Sonntag, 10 Uhr.

Latten aus Verankerung gebrochen

Die Kletterleiter zum Baumhaus wurde ebenso vernichtet wie die einzelnen Holzlatten, die aus der Verankerung gebrochen und gerissen wurden. Querverstrebungen wurden abgeschlagen. Das heißt, das Baumhaus, beziehungsweise das, was von den Vandalen übriggelassen wurde, ist unbrauchbar und muss entsorgt werden. D

arüber hinaus wurden zwei Deco-Reiher aus dem Boden gerissen und zermalmt. Zudem wurden unzählige geleerte Bierflaschen auf den Boden geknallt – die Glasscherben und -splitter waren rund um das Vereinshaus verstreut.

Den materiellen Schaden kann man nur schwer beziffern, so Wiegand, weil viele Vereinsmitglieder in liebevoller Kleinarbeit das Baumhaus errichtet hatten.

Kameras installieren

Sicher sei nur, so der Hüttenwart, dass es kein neues Baumhaus mehr geben wird. Sicher ist auch, dass der Bensheimer Angelverein nicht umhin kann, eine Überwachungsanlage auf seinem Gelände zu installieren. mül

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel