Bensheim

Verschönerungsverein Mitgliederversammlung in Schönberg

Verschönerer werben um junge Mitglieder

Archivartikel

Schönberg.Zu seiner Mitgliederversammlung hatten die „Verschönerer“ ins Haus am Dorfplatz nach vor den Einschränkungen durch die Coronakrise eingeladen, wobei rund ein Drittel der Mitglieder der Einladung gefolgt waren. Vorsitzender Manfred Schaarschmidt begrüßte die Teilnehmer. Obwohl im Berichtszeitraum 2019 kein Mitglied verstorben war, erhoben sich die Anwesenden zu einem kurzen Gedenken für das ehemalige Mitglied und Schlossverwalter Felix Zimmer und dem in 2020 verstorbenen Wilhelm Rascher.

Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Petra Pfleger und Günter Lindemann mit einem gerahmten Bild von Schönberg aus der Gründerzeit des Vereins, dem Jahre 1868. Rudi Kropf und Werner Mößinger wurden für 40 Jahre mit dem Fotobuch „Schönberg und der VVS“ bedacht.

Erfolgreiche Fragebogen-Aktion

Erfreulich ist die Entwicklung bei den Mitgliederzahlen. Da in den vergangenen Jahren der Altersdurchschnitt bei den Aktiven wie bei dem Vorstand stetig anstieg, ging man in 2019 mit einem Fragebogen an die „U 60-Mitglieder“ in die Offensive. Es ergaben sich aus den Rückläufen teilweise nicht nur gute Ansätze für neue Aktivitäten, sondern auch die Bereitschaft einiger, den Verein bei neu definierten Zielen zu unterstützen.

Dem zu Recht beklagten, fehlenden Angebot für jüngere Bürger wie auch für Familien und Kindern will man, soweit es die Kräfte zulassen, mit entsprechenden Veranstaltungen Rechnung tragen. Hierbei will man nicht in Konkurrenz zur Jungendfeuerwehr oder dem Sportverein treten, vielleicht ergeben sich Möglichkeiten zu kooperieren.

Während die meist sechs „Mann starke“ aktive Gruppe des Vereins im Wesentlichen mit dem Unterhalt und der Pflege von Dorfplatz und dessen Umfeld sowie dem Vereinshaus gebunden ist, werden sich einige Mitglieder künftig besonderen Aufgaben widmen, wie einer besseren Öffentlichkeitsarbeit oder die Aufnahme des Vereins ins Vereinsregister und der Durchführung von Bastelarbeiten oder Spielen.

Familienmitgliedschaft

In diesem Zusammenhang plant man auch die Einführung einer Familienmitgliedschaft, damit die ohnehin auf der Spitze stehende Alterspyramide eine breitere Standfläche bekommt. Der vielfach gewünschte, baldmöglichste Vereinsstammtisch ist ein weiteres Vorhaben, das allerdings noch manche Klärung wie vorbereitender Organisation benötigt. Wie Schaarschmidt bei seinen Ausführungen betonte, muss der Verein versuchen, ein Mindestmaß an Dorfgemeinschaft zu bieten, wobei das Haus am Dorfplatz mit seinem Umfeld im Mittelpunkt stehen wird. Dazu wird sich dieser Traditionsverein den sich ändernden Wünschen der Bevölkerung Rechnung tragen müssen, um so neue Mitglieder zu bekommen.

Hatte man im Berichtsjahr 2019 eine Stadtführung in Weinheim, den Besuch der Bundesgartenschau in Heilbronn und einen Vortrag über „Odenwälder Räuberbanden um 1800“ im Programm, so ist für das laufende Jahr am 14. Juni eine Besichtigung der Firma Baldur Garten in Bensheim geplant, am 9. August ein gemeinsames Frühstück auf der Auerbacher Höhe und am 19. September eine Tagesfahrt mit dem Bus.

Für den 7. November ist der gesellige oder informative Abend geplant, hier hat man aber noch nicht das Thema und somit auch noch keinen Referenten fixiert. Die Kassenwartin Angelika Langer-Schulz berichtete über einen soliden Kassenstand, der wieder nach oben zeigt. Orestes Klöble, der zusammen mit Perry Koen die Kasse geprüft und als einwandfrei geführt bestätigt hatte, bat um Entlastung der Kassenführung wie des ganzen Vorstandes. Diesem Antrag wurde einstimmig Rechnung getragen.

Neun Personen im Vorstand

Der neun Personen umfassenden Vorstand des Vereins wurde der Satzung gemäß in einem Block gewählt, wobei auch, durch das Zurücktreten von Walter Schebek und Heinz Schäfer, Jüngere einen Platz im neuen Vorstand einnehmen konnten. Der neue Vorstand wird in Kürze zusammenkommen, um die einzelnen Funktionen und Aufgaben personell definieren. Ihm gehören an: Martin Frey, Gudrun Grundmann, Klaus Peter Koch, Michael Lortz, Michael Sandmann, Manfred Schaarschmidt, Angelika Langer-Schulz, Wolfgang Winheim und Dieter Ziegeldecker.

Die neuen Kassenprüfer sind Marius Beichtmann und Günter Lindemann. Der Vorsitzende dankte dem alten Vorstand für die gute Zusammenarbeit, ebenso dem Ortsbeirat und der Stadt für die gute Unterstützung und nannte speziell die Sanierung der Treppe zum Dorfplatz.

Mit einem interessanten Vortrag über „optische Täuschungen“ von Kurt Seilheimer endete der offizielle Teil des Abends, der viel Neues andeutete, das nun soweit es gewünscht und die Kräfte es erlauben, in Konkretes umzusetzen ist. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel