Bensheim

Jahrgang 1939/40 Fünftagesfahrt in den Bayrischen Wald / Nürnberg, Passau und Regensburg besichtigt

Verwinkelte Gassen, imposante Burgen

Archivartikel

Bensheim.Der Jahrgang 1939/40 Bensheim erlebte bei seiner Fahrt in den Bayrischen Wald fünf wunderschöne Tage. Die Teilnehmer waren von der herrlichen Landschaft und den Ausflugszielen begeistert.

Bei der Hinfahrt wurde unterwegs das obligatorische Frühstück eingenommen. Der nächste Stopp war in Nürnberg Bei einer Fahrt mit der „City-Bimmelbahn“ wurde die einzigartige Geschichte Nürnbergs sichtbar. Über den Hauptmarkt mit den schönen Brunnen, vorbei an der Maxbrücke, der St. Lorenzkirche, dem Heilig-Geist-Spital und hinauf zur Kaiserburg. Nach der Einkehr in einer Gaststätte oder in einem Café ging die Fahrt weiter nach Büchlberg. Im Hotel „Binder“ wurde Quartier bezogen.

Tags darauf wurde bei einer Bayernwaldrundfahrt mit einem Reiseleiter die wunderschöne Landschaft mit ihren herrlichen Feldern und Wäldern bestaunt. Sehenswert waren die schönen Ortschaften, die Burgruine Weißenstein und der Arbersee. Interessant war auch das Schnapsmuseum in Hauzenberg. Nach einer kostenlosen Schnaps-Probe konnte sich jeder mit Spezialitäten für zuhause eindecken.

Am nächsten Tag wurde Passau mit seiner 2000-jährigen Geschichte bei einer Stadtrundfahrt besichtigt. Malerische Plätze, hoch aufragende Türme, verwinkelte Gassen und romantische Promenaden kennzeichnen die Altstadt. Von einer Aussichtsplattform hoch über Passau hatte man einen unvergesslichen Blick über die Stadt mit den drei Flüssen. Nach einer Mittagspause wurde bei einer Dreiflüsse-Fahrt die wunderschöne Stadt auch von dieser Perspektive aus bewundert.

Tags darauf konnte eine Glasbläserei in Bodenmais bewundert werden. Zahlreiche Kunstwerke waren ausgestellt und man konnte viele davon käuflich erwerben. Anschließend wurde in der Nähe von Tittling bei einem Spaziergang durch das Museumsdorf eine Reise in die Vergangenheit unternommen. Wunderschöne alte Bauernhöfe aus dem 17. bis 19. Jahrhundert, alte Kapellen, Mühlen, Sägen und vieles mehr waren hier zu bestaunen.

Am letzten Tag wurde bei der Heimfahrt Regensburg, die größte mittelalterliche Stadt in Deutschland, besichtigt. Der Dom St. Peter, das alte Rathaus, das fürstliche Schloss Thurn und Taxis, die Steinerne Brücke und vieles mehr waren ein Besuch wert. Mit all diesen wunderschönen Eindrücken und Erlebnissen wurde die Heimatstadt „Bensem“ angesteuert. Fazit: „Dahoam isses aach schäi!“ red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel