Bensheim

TSV Auerbach Zwölfte Dolomitenfahrt bot großartige Skitage / Sportlich ambitionierte Teilnehmer

Viel Schnee und klirrende Kälte

Archivartikel

Auerbach.Die Dolomiten der Sella stellen immer wieder eine besondere sportliche Herausforderung für alle ambitionierten Skifahrer dar. 40 begeisterte Skifahrer der TSV Auerbach starteten in Richtung Südtirol und waren in einem Hotel unmittelbar an der Talabfahrt von der Marmolata gelegen. So konnten sie die unvergleichliche nahezu zwölf Kilometer lange Gipfelabfahrt vom 3.250 Meter hohen Ostgrat über das große Gletscherfeld bis hinunter ins Fedaiatal schon zu Beginn des Skitages genießen. Der Sonntag begrüßte die Teilnehmer mit Neuschnee, so dass sich ein großer Teil der Gruppe mit dem Skibus in das nahegelegene Skigebiet der Civetta begab.

Ab Dienstag wurden die Temperaturen dann frostig. Nachts sank das Thermometer auf bis zu minus 25 Grad. Allerdings zeigte sich bei diesem klirrenden Winterwetter zunehmend die Sonne und machte das Skifahren auf bestens präparierten Pisten und auch im Gelände zu einem besonderen Fahrspaß. Nicht nur die obligatorische „Sella Ronda“ stand auf dem Programm der Skigruppen, sondern natürlich auch der Heiligkreuzkofel, die Gebirgsjägertour mit einem Abstecher in das Gebiet der Cinque Torri und der legendären Lagazoi-Abfahrt vorbei an der Scotoni-Hütte und einer Skitour in das wunderschöne Rosengartengebiet.

Auch in diesem Jahr standen den Teilnehmern mit Eckes Deflize, dem „Skiprofessor“ Peppi Wastl und dem Fahrtenleiter Cornelius Remmel wieder drei erfahrene und ortskundige Skilehrer und Tourenguides zur Verfügung, die für jeden Tag ein buntes Skiprogramm zusammengestellt hatten, das für jeden Geschmack etwas bot.

Die sportlich ambitionierten Teilnehmer kamen ebenfalls nicht zu kurz. Sowohl die legendäre Riesenslalomabfahrt nach La Villa, die „Gran Risa“, die Weltcupabfahrt der Herren in Gröden, die „Saslong“ und die Damenabfahrt hinunter vom Ciampinoi nach Wolkenstein präsentierten sich in einem tollen Zustand und forderten die Abfahrer zu Höchstleistungen heraus.

Für eine andere Gruppe stand Tiefschnee- und Geländetraining auf dem Programm, um bei passender Witterung die Skiroute durch das Mittagstal oder auch das Val de Lasties anzugehen. Fehlen durfte natürlich nicht die traditionelle Wanderung durch die vereiste Schlucht „Serai di Sottoguda“, bevor es zur Grappaprobe in einem kleinen ortsansässigen Familienbetrieb ging.

Das große Finale fand am letzten Abend in der Hotelbar statt. Fahrtenleiter Cornelius Remmel ließ die Woche in einer launigen Rede noch einmal Revue passieren, bedankte sich bei allen Verantwortlichen für deren Einsatz und zeichnete Heiko Adler sowie Helga und Edmund Graf für die zehnmalige Teilnahme an der Dolomitenfreizeit mit der Marmolata-Skulptur aus echtem Odenwaldgranit aus.

Auch im kommenden Jahr findet diese beliebte Fahrt der TSV Auerbach statt, und zwar vom 16. bis 23. Februar. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel