Bensheim

KKMV Fehlheimer Nachwuchsmusiker stellten größte Teilnehmergruppe beim Diözesanworkshop in Abtsteinach

Viel Spaß beim gemeinsamen Musizieren

Archivartikel

Fehlheim.Der Diözesanverband der Bläserchöre im Bistum Mainz hatte auch in diesem Jahr zu einem Workshop für den Bläsernachwuchs der katholischen Kirchenmusik eingeladen. In Abtsteinach konnte kürzlich der eigens aus Mainz angereiste Präsident des Diözesanverbandes Peter Höflich 61 junge Musiker aus acht Vereinen der gesamten Diözese begrüßen.

Die musikalische Leitung lag erneut in den bewährten Händen von Alexander Kropp. Gekonnt leitete er die ganztägige Probe, die den Jungmusikern im Alter von acht bis 21 Jahren nicht nur musikalisches Können, sondern auch viel Spaß und Freude am gemeinsamen Musizieren vermittelte.

Abschlusskonzert als Höhepunkt

Höhepunkt des Tages war das Abschlusskonzert im voll besetzten Pfarrsaal Unterabtsteinach. Eröffnet wurde der musikalische Reigen mit barocker Musik, der sich über Swing bis hin zu zeitgenössischen rockigen Rhythmen spannte. Souverän intonierten die Holzbläser den fugenartigen Aufbau in „Fanfare and Flourishes“, die Blechbläser bestachen durch äußerste Präzision bei der Filmmusik „More Themes From Harry Potter“, so dass die diversen Tempowechsel mit Bravur gemeistert wurden. Besonders gefordert waren die fünf Schlagwerker bei dem Pophit „Shut up and Dance“, die mitreißenden Einlagen animierten das Publikum zum Mitwippen und Mitklatschen.

Dem studierten Jazz- und Popularmusiker Alexander Kropp gelang es mit pädagogischem Sachverstand sowie jugendlichem Elan, die jungen Musiker zu Höchstleistungen anzuspornen. Das restlos begeisterte Publikum honorierte den musikalischen Ohrenschmaus mit anhaltenden Zugaberufen.

Positives Resümee

Auch die Verantwortlichen des KKMV Fehlheim konnten ein positives Resümee ziehen, stellte doch die eigene Jugendabteilung mit 13 Aktiven die größte Teilnehmergruppe. Wie im Gespräch mit Jugendleiterin Simone Lang zu erfahren war, bereitet gerade das Musizieren in einem größeren Orchester besondere Freude, so dass die erneute Teilnahme im kommenden Jahr fester Bestandteil der erfolgreichen Jugendarbeit sein wird. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel