Bensheim

Parktheater Abwechslungsreiches Programm zum 50. Geburtstag der Bensheimer Kulturstätte

Viel Theater und mehr im Jubiläumsjahr

Bensheim.Die neue Spielzeit im Parktheater Bensheim steht kurz vor ihrem Beginn – es ist eine Jubiläums-Spielzeit, denn das Parktheater wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. Das Team um Theaterleiter Berthold Mäurer hat in den vergangenen Monaten an einem abwechslungsreichen und interessanten Programm zu diesem besonderen Jubiläum gearbeitet. Sechs verschiedene Abonnements, Kinderaufführungen und ein Theaterstück in englischer Sprache bieten dem Publikum spannende und unterhaltsame Veranstaltungen.

Das Abonnement A beginnt am 23. Oktober mit dem hier in der Region heimischen „Datterich“ von Ernst Elias Niebergall. Mit der Regisseurin Iris Stromberger konnte eine Theaterfachfrau gewonnen werden, die sich in langer Tradition mit diesem Thema beschäftigt hat.

Die Biedermeierposse erzählt die Geschichte vom Lebenskünstler Datterich, einem liebenswerten fantasiebegabten Schnorrer, der den Darmstädter Bürgern das Geld aus der Tasche zieht. Sein Weindurst ist ebenso wenig zu stillen wie die Lust des Publikums, dieses Stück sehen zu wollen.

Humorvoll und berührend

Am 26. November zeigt das Ensemble des Vamos Theatres Worcester, England, das humorvolle, berührende nonverbale Maskentheaterstück „Finding Joy“. In der Aufführung geht es um Joy (83): Resolut, fröhlich, tanzt gerne und ist dabei, ihr Gedächtnis zu verlieren. Ihr Enkel Danny, lebenslustig, rebellisch und oft in Schwierigkeiten, beschließt, für Joy zu sorgen. Können die Beiden ihre Zukunft meistern?

In „Kleine Frau, was nun?“ am 13. Dezember geht es um die Lebensgeschichte einer jungen Frau, die in das Berlin der 1920er Jahre kommt. Das Theaterstück von Walter Menzlaw zeichnet den Weg in die Weimarer Republik nach. Im neuen Jahr stehen mit „Onkel Wanja“ am 14. Februar und „Die Streiche des Scapin“ am 8. April zwei Klassiker auf dem Programm. Damit endet die Spielzeit im Abo A.

Im Abo B ist Unterhaltung Programm. Walter Renneisen eröffnet diese Abo-Reihe am 17. Oktober mit seinem Ein-Personen-Stück „Aus dem Leben eines Taugenichts“. Renneisen hat spannende und humorvolle Anekdoten und Begebenheiten aus seinem Leben zusammengestellt. Mal wird es hintergründig und ernst, dann wieder liebenswürdig und provozierend. Literatur und Musik kommen an diesem Abend jedenfalls auch nicht zu kurz.

In der vergangenen Spielzeit sorgte das Hohenloher Figurentheater mit „Faust“ für Furore. Die Begeisterung der Zuschauer war groß, so dass das Ensemble für die neue Spielzeit am 29. November im Abo B auftritt. „Varieté Olymp“ heißt die an diesem Abend gezeigte Inszenierung. Dem Wunsch vieler Zuschauer nach einer Operette kommen die Bensheimer Theatermacher mit „Orpheus in der Unterwelt“ nach. Mit der Operette von Jacques Offenbach ist die Kammeroper Köln am 23. Januar zu Gast im Parktheater.

Sogenannte „Boulevard-Komödien“ sind beim Publikum traditionell gerne gesehen. Mit „Noch einmal verliebt“ ist die „Komödie im Bayerischen Hof“ am 6. Februar in Bensheim zu sehen. Mit Gila von Weitershausen und Cordula Trantow stehen zwei bekannte Schauspielerinnen auf der Bühne. Die Theaterproduktion Hoffmann-Wacker beendet die Spielzeit im Abo B am 19. Mai mit „Glorious – Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins“: eine Frau, die nicht singen konnte, aber doch so gerne sang und es sogar bis in die legendäre Carnegie Hall gebracht hat.

Bistrotische auf der Bühne

Das Abo C beginnt musikalisch und endet auch so – das Besondere an dieser Reihe: Die Besucher sitzen an Bistrotischen direkt auf der Bühne. Mit diesem Programm werden literarische, musikalische, kabarettistische Programme, aber auch kleine Schauspiele in einer Atmosphäre des Theaterbistros mit Werkstattbühnencharakter präsentiert. Die Zuschauerzahl ist begrenzt auf 70 Besucher.

Den Anfang macht der Bariton Christoph von Weitzel mit seinem Programm „Lieder des Lebens“ am 30. Oktober. Er wird am Klavier begleitet von Ulrich Pakusch. Im Mittelpunkt stehen alte Volkslieder, Lieder und Arien des Barock, der Klassik und Romantik bis hin zu Evergreens und Songs der 1980er Jahre.

Von seinen Erlebnissen erzählt André Eisermann am 20. November in der Lesung „1. Reihe Mitte – ein Schaustellerleben“. Aus Russland kommt Andrei Gorbatschow mit seiner Balalaika am 31. Januar. Er wird begleitet von Lothar Freund, der schon vor einigen Jahren mit seinem Programm „DomraPiano“ das Abo-C-Publikum begeisterte.

Der Österreicher Norbert Brandtner lässt am 5. April die Zuhörer an seinen „Schweizer Alp-Träumen“ teilhaben und erzählt von seinen Grenzerfahrungen und überschäumender Freude, die er als Ziegenhirte in den Schweizer Hochalpen gemacht hat. Die Veranstaltung wird musikalisch durch alpenländische Volksmusik untermalt.

Das Ende gestaltet der Leiter des Parktheaters, Berthold Mäurer, mit seinem Programm „Worte und Lieder auf meinem Weg“ am 23. Mai. Mit diesem Programm verabschiedet sich Mäurer von seinem Publikum nach 25 Jahren Intendanz. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel