Bensheim

Karl-Kübel-Schule Anmeldungen für das Berufliche Gymnasium bis zum 1. März möglich / Kooperation mit Heinrich-Böll-Schule

Viele Wege führen zum Abitur

Bensheim.Am Beruflichen Gymnasium erwirbt man in drei Jahren die Allgemeine Hochschulreife, das Abitur, und damit die Berechtigung, an jeder deutschen Universität jedes Studium aufzunehmen. Die berufliche Schwerpunktsetzung gibt eine Orientierung, ist aber keine Festlegung für den weiteren Berufsweg.

In diesen Wochen stehen viele Jugendliche gemeinsam mit ihren Eltern vor der Entscheidung, welche weiterführende Schule sie im kommenden Schuljahr besuchen wollen. Das Abitur an einem Beruflichen Gymnasium abzulegen, ist eine gute Möglichkeit, berufsbezogene Kenntnisse und Allgemeinwissen zu verbinden.

Ab dem nächsten Schuljahr können Schüler aus dem Weschnitztal das Berufliche Gymnasium der KKS in der Einführungsphase an mehreren Tagen an der Heinrich-Böll-Schule in Fürth besuchen. Bei entsprechender Nachfrage richtet die KKS in Fürth eine sogenannte „Außenklasse“ ein. An zwei bis drei Tagen würden die Schüler in Bensheim in den beruflichen und einigen ausgewählten Fächern unterrichtet, der Unterricht in den meisten allgemeinbildenden Fächern würde in Fürth stattfinden.

Dieses Angebot steht neben den Abgängern der Böll-Schule auch den Schülern der Bonhoeffer-Schule in Rimbach, der Langenbergschule in Birkenau und der Eugen-Bachmann-Schule in Wald-Michelbach offen. Folgende Fachrichtungen stehen an der KKS zur Wahl:

Fachrichtung Wirtschaft: Damit Jugendliche die Wirtschaftsentwicklungen verstehen, erlernen sie – anhand von aktuellen Themen – Grundkenntnisse der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre. Hierbei spielen wirtschaftliche Kennzahlen wie Rentabilität oder Gewinnmaximierung eine Rolle. Weiter gefasst beschäftigt sich der Unterricht mit dem Betrieb als technisch-ökonomisch-sozialer Leistungseinheit. Diese Fachrichtung bietet eine gute Grundlage für eine kaufmännische Berufsausbildung oder ein betriebs- oder volkswirtschaftliches Studium.

Fachrichtung Wirtschaft-bilingual:

Die Globalisierung lässt einen verengten Blick auf Deutschland langfristig nicht zu. Wirtschaft wird deshalb im bilingualen, also zweisprachigen Unterricht im Schwerpunktfach Wirtschaftslehre verstärkt unter dem Aspekt globaler Vernetzung gesehen und gelebt. In Englisch unterrichtet werden die Fächer Wirtschaftslehre, EDV und Politik.

Fachrichtung Gesundheit: Neben umfassenden anatomischen, biologischen und ernährungswissenschaftlichen Inhalten werden Zusammenhänge zwischen dem Gesundheitswesen, der Wirtschaft und der Sozialpolitik vermittelt. Eine Berufsperspektive kann ein klassisches medizinisches Studium oder ein Ausbildungsberuf im Gesundheitswesen sein.

Fachrichtung Berufliche Informatik: Über 90 Prozent der privaten Haushalte besitzen einen Computer, das Smartphone wird von Jahr zu Jahr leistungsfähiger und Autos werden zunehmend zum fahrenden PC. Im Mittelpunkt des Unterrichts stehen moderne Programmiersprachen, Aufbau und Funktionsweise von Rechnern, Arbeiten mit Linux, Aufbau von Netzwerken und Internettechnologien. Praktische Arbeiten sind in den begleitenden Arduino-Kursen möglich. Aktuell arbeiten die Schüler an einer Software für eine Bienenwaage und nutzen hierzu influxDB und Grafana.

Fachrichtung Mechatronik: Für technisch Interessierte bietet die interdisziplinäre Ausbildung in Mechatronik in Kooperation mit der Heinrich-Metzendorf-Schule eine gute Grundlage für technische Studiengänge.

Fachrichtung Umwelttechnik: In Technik, Wirtschaft und Politik spielt das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit eine große Rolle. Technisch-naturwissenschaftliche Kompetenz (vermittelt in Kooperation mit der Metzendorf-Schule) gepaart mit ökonomischem Verständnis sind die ideale Grundlage für eine Berufstätigkeit in einem der wichtigsten Zukunftsmärkte – der Umweltbranche.

Gestaltungs- und Medientechnik: Fotografie, Bild- und Videobearbeitung, Text- und Produktdesign – all dies sind Inhalte des Leistungsfachs Medien- und Gestaltungstechnik. Der Leistungskurs und die ergänzenden Grundkurse geben einen breiten Einblick in die Welt der grafischen Gestaltung von Bild- und Videoinhalten sowie Design und professioneller Textgestaltung in Print und Web.

Aufnahmebedingungen

Das Berufliche Gymnasium nimmt Schüler auf, die in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe versetzt sind oder den qualifizierenden Mittleren Abschluss erworben haben.

Anmeldungen für das Berufliche Gymnasium werden bis zum 1. März entgegengenommen: Karl-Kübel-Schule, Berliner Ring 34-38, 64625 Bensheim. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel