Bensheim

Spielplatz Wambolter Hof

Von Ausbremsen kann keine Rede sein

Archivartikel

Verfolgt man die Berichterstattung über weitere Prestigeobjekte in der Stadt Bensheim, so ist – das sagen nun einige sehr interessante Leserbriefe – mit einer weiteren Steuerverschwendung zu rechnen. Da ist ernsthaft ein Projekt in der Planung, das, und dazu muss man nicht vom Fach sein, viele Fragen aufwirft und Kopfschütteln hervorruft.

Wo bleibt der gesunde Menschenverstand, der solch ein Tun verbietet, bereits bei der Ideenentwicklung unterbindet und als vollkommen unnötig ablehnt? Ein tatsächlich vollintakter Spielplatz – ein Kleinod für Kleinkinder und deren Mütter – soll als künftiges „Highlight mit Zugang zum Bachlauf“ umgestaltet werden. Ich bin öfter in Bensheim und komme auch an dieser Stätte vorbei. Es ist schön, dort Kleinkind-Spielen auf einer einfachen Rutsche zu erleben und plaudernde Mütter in friedlicher Eintracht zu sehen.

Bei aller kreativen Städteplanung: Solch eine Maßnahme überhaupt in Erwägung zu ziehen, ist nicht nur Steuerverschwendung, sondern ein absolut sinnloses Unterfangen und gehört auf die Streichliste. Es lohnt sich, gewaltig auf die Bremse zu treten. Wenn hier jemand deshalb von „Stillstand und von verminderter Lebensqualität für Kinder und Familien“ redet und auch noch anmerkt, dass „Gastronomie und Einzelhandel durch die Aufwertung der Lauter profitieren“ werden, der irrt gewaltig.

Ich freue mich, dass es immer wieder Bürger gibt, die auch bereits gefasste politische Entscheidungen kritisch hinterfragen. Das heißt noch lange nicht, „das Rad wieder auf Null zu drehen“. Und dass „Reißleinen“ nicht schlecht sein müssen, sondern auch Gutes bewirken können, haben die Bensheimer Bürger kürzlich am Haus am Markt erfahren.

Verantwortung tragen sollte jeder in dieser Stadt. Es kann sinnvoll sein, eine vielleicht nicht zu Ende gedachte Maßnahme zu „stoppen“ und noch mal darüber nachzudenken. Von „Ausbremsen“ kann deshalb keine Rede sein. Und man muss auch nicht „von Anfang an“ dabei gewesen sein, um einen berechtigten Einwand als Denkanstoß zu geben.

Klaus Straub

Einhausen

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel