Bensheim

Kulturprogramm In den nächsten Monaten treten einige Szenegrößen in Bensheim auf

Von Bülent Ceylan bis Martin Rütter

Bensheim.Es darf gelacht werden: In den nächsten Monaten geben sich in Bensheim wieder einige Comedians, Kabarettisten und Künstler die Ehre, die durchaus über einen gewissen Bekanntheitsgrad verfügen. Das ist zwar noch lange kein Gradmesser für einen kurzweiligen Abend, aber bei Unterhaltungsgrößen wie Bülent Ceylan soll doch der eine oder andere schon mal ins Schmunzeln gekommen sein.

Ein kleiner Überblick:

Willy Astor: Rechtzeitig zum 30-jährigen Bühnenjubiläum stellt Deutschlands wahrscheinlich berühmtester Verb-Brecher, Silbenfischer und Vers-Sager, wie er sich gerne nennt, seine neuen Kreationen aus dem Flunkerbunker vor. Willy Astor kommt mit seinem Programm „ Reim Time – LooseTickerGates.net!“ am Sonntag, 6. Mai, ins Parktheater. Beginn ist um 19 Uhr, Einlass eine Stunde früher. Mit „Reim Time“ surft Astor munter weiter auf der Schalk-Welle. Shakespeares Hamlet erfährt eine gastronomische Wiedergeburt in: „Omlett – ein Rührstück mit Eggschn“.

Bülent Ceylan: „Lassmalache“ nennt der Mannheimer mit türkischen Wurzeln sein neues Programm. Darin kümmert er sich um die zahlreichen Opfer seiner erfolgreichen Bühnen-Arbeit, die Menschen mit chronischen Zwerchfellkrämpfen, Bauchschmerzen und Lachfalten. In Bensheim kann man sich vom Erfolg der Behandlung am Freitag, 26. Oktober, 20 Uhr, in der Weststadthalle überzeugen. Einlass ist um 18.30 Uhr. Dass seine Kunstfiguren wie Harald, Anneliese oder Hasan nicht zu Hause bleiben, versteht sich von selbst. Wer den Mann mit der wallenden Mähne vorher schon sehen möchte, kann einen Abstecher ins Kino unternehmen. Dort läuft zurzeit der erste Film des omnipräsenten Multitalents.

Luke Mockridge: Zum Abschluss seiner „Lucky Man“-Tournee geht es für den Komiker in die Nachspielzeit. Am Donnerstag, 6. September, hat er sich für einen Auftritt in der Weststadthalle entschieden. Beginn ist um 20 Uhr. „Mir hat die Tour so wahnsinnig viel Spaß gemacht, dass ich beschlossen habe, noch einige wenige Unplugged-Termine zu spielen. Nach der großen Arenenproduktion habe ich jetzt einfach Lust, auf der Bühne wieder mehr zu improvisieren. In der Nachspielzeit kann ja alles passieren – genau unter diesem Motto laufen diese exklusiven Shows. Das wird auch für mich ein ganz besonderer Tourabschluss, den ich mit meinen Fans feiern werde“, teilte der Künstler mit.

Martin Rütter: Wer gerne weit vorausplant, kann sich den 12. Dezember 2019 vormerken. An jenem Donnerstag schlägt der Hundeflüsterer um 20 Uhr in der Bensheimer Weststadthalle auf. Im Gepäck hat er sein Live-Programm „Freispruch“. Wie immer hält Rütter ein bellendes Plädoyer für die Beziehung von Hasso und Herrchen, im Auftrag der Hunde und zur Aufklärung ihrer Menschen. Er will dabei mit dem Mythos des notorischen Problemvierbeiners ein für alle Mal aufräumen. Die Tour selbst läuft bereits seit November 2017, bis er an der Bergstraße für Frieden im ewigen Duell zwischen den Protagonisten am oberen und unteren Ende der Leine sorgen kann, dauert es halt ein bisschen. Karten gibt es trotzdem schon im Vorverkauf.

Der Postillon: Die skurrilen Meldungen des Postillon sind mittlerweile Kult: Mehrere Millionen Menschen amüsieren sich täglich im Netz über die satirischen Nachrichten des Internetmagazins. Am 19. Mai, 20 Uhr, kann man sich live von der Qualität der Nachrichten überzeugen. Anne Rothäuser und Thieß Neubert führen im Parktheater durch das Programm.

Begge Peder: Nach zwei Jahren praktisch ausverkaufter „Mo gugge!“-Tournee will der hessische Comedian Peter Beck mit seinem neuen Programm „Kommer nitt so!“ haar- und zwerchfellsträubende Geschichten des von vielen liebgewonnenen, obwohl per se gar nicht so liebenswürdigen, Begge Peder auf die Bühnen der Region bringen. In Bensheim wird er am 18. Mai, 20 Uhr, im Parktheater zu sehen sein.

Sandsation: Mit Comedy hat die Künstlerin Irina Titova wenig am Hut. Die Russin gehört zur absoluten Königsklasse der Sandkunst. Am Dienstag, 10. April, tritt sie im Bensheimer Parktheater auf. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass um 19 Uhr – eine Alternative für alle, die mit mehr oder weniger lustigen Zeitgenossen auf der Bühne nicht allzu viel anfangen können.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel