Bensheim

Tierquälerei Jäger muss leidendes Reh erschießen / Erneuter Appell: Vierbeiner anleinen

Von Hund gehetzt und schwer verletzt

Archivartikel

Auerbach.Die Bauchdecke aufgerissen, mit heraushängendem Gedärm, einen Vorder- und einen Hinterlauf schwer verwundet, so fand Horst Bütow, Jagdpächter aus Auerbach, am Freitag ein Reh im Bereich des "Waldschlösschens" vor. Hundebesitzer, die dort mit ihrem (angeleinten!) Vierbeiner unterwegs waren, hatten das leidende Tier beobachtet und den Waidmann verständigt. Der rückte aus, um das Reh mit einem

...
Sie sehen 16% der insgesamt 2532 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional