Bensheim

Stadtparlament Hildegard Kaplan-Reiterer legt ihr Mandat nieder / Würdigung von Parteichef Steinert

Wechsel in der FDP-Fraktion

Archivartikel

Bensheim.Kurz vor dem Ende der Legislaturperiode im März kommt es noch einmal zu einem Wechsel in der FDP-Fraktion. Stadtverordnete Hilde Kaplan-Reiterer teilte im Stadtparlament mit, dass sie ihr Mandat zum Ende dieses Monats niederlegen wird.

Die langjährige Kommunalpolitikerin verabschiedet sich von den Liberalen, weil sie aus Bensheim wegzieht. Deshalb sei es ihr nicht mehr möglich, der Fraktion anzugehören. „Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht mehr politisch tätig sein möchte“, betonte sie. Bei den Überlegungen zu ihrer Erklärung sei ihr wieder einmal bewusst geworden, dass hauptamtliche Magistratsmitglieder tatsächlich nicht „vor Ort sein müssen, das heißt, keinen Hauptsitz in der Stadt ihres Wirkens haben müssen. Wir Ehrenamtliche aber schon. Ich halte das nicht für sinnvoll.“

Seit 2005 für die FDP aktiv

Was sie aber zudem bewege, sei der Abschied von „meiner liebgewonnenen Fraktion, was aber nicht bedeutet, dass ich nicht weiter freundschaftliche Bande pflege“, bemerkte die Ärztin. Ein besonderer Dank ging an Fraktionschef Holger Steinert, von dem sie viel habe lernen können und der sie in all den Jahren sehr unterstützt habe.

Hildegard Kaplan-Reiterer schloss sich im November 2005 von der SPD-Fraktion kommend der FDP an. Der Stadtverordnetenversammlung gehörte sie insgesamt von April 2001 bis September 2020 mit einer Unterbrechung von Februar 2007 bis März 2011 mehr als 15 Jahre an, davon mehr als elf Jahre als Mitglied der FDP-Fraktion.

„Wir haben ihren scharfen Verstand, ihre tiefe Verbundenheit zu ihrer Heimatstadt Bensheim und ihre Unterstützung bei der Beratung hunderter Verwaltungsvorlagen, Fraktionsanträgen und Ideen in dieser langen Zeit immer zu schätzen gewusst. Dabei trat sie im Stadtparlament eher selten ans Mikrofon und damit ins Rampenlicht, da sie zumeist anderen Fraktionsmitgliedern den Vortritt ließ“, sagte Holger Steinert.

Freundschaftlich verbunden

Man hoffe und sei sich zugleich sicher, dass Hildegard Kaplan-Reiterer den Bensheimer Liberalen weiterhin freundschaftlich verbunden bleibe und sie inhaltlich unterstütze, da sie langjähriges Vorstandsmitglied der FDP Bensheim ist und bleibe, unabhängig vom Hauptwohnsitz. Steinert bedankte sich im Namen aller Mandatsträger seiner Partei – „und ganz besonders persönlich in freundschaftlicher Verbundenheit“ – bei Hildegard Kaplan-Reiterer für ihr langjähriges Engagement, das sie angesichts einer stets hohen beruflichen Belastung als niedergelassene Ärztin immer versucht habe, bestmöglich auszuüben.

„Wir verlieren mit ihr eine langjährige Stütze unserer Fraktion und ich persönlich eine ebenso langjährige politische Mitstreiterin, deren Anliegen immer die Selbstbestimmung und -verantwortung der Bürger war und niemals der rundherum versorgende und dabei entmündigende Nanny-Staat“, erklärte der Partei- und Fraktionsvorsitzende abschließend.

Wer für die Stadtverordnete nachrücken wird, steht laut Steinert bisher nicht fest, da das Verfahren noch nicht in Gang gesetzt wurde. Auf der Liste der potenziellen Kandidaten stehen allerdings durchweg politische Routiniers.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel