Bensheim

Adventszeit Bensheimer Budenzauber wird heute in einer Woche eröffnet / Weihnachtspyramide am Bürgerwehrbrunnen als eine Neuerung

Weihnachtsmarkt in den Startlöchern

Archivartikel

Bensheim.Der Blick in den Kalender lässt einfach keine Zweifel zu: Auch wenn ein endloser Sommer gefühlt erst vor wenigen Wochen zu Ende gegangen ist, steht in Kürze schon Weihnachten vor der Tür. Noch viereinhalb Wochen sind es bis Heiligabend, nur noch zehn Tage bis zum ersten Advent.

Und auch beim Gang durch die Bensheimer Altstadt lassen sich die Anzeichen für die nahende Adventszeit nicht mehr ignorieren. Die Weihnachtsbeleuchtung hängt bereits zwischen den Häusern und wartet auf ihren ersten Einsatz. Die Riesentanne steht nun seit einigen Tagen auf dem Marktplatz und wird derzeit noch mit 30 000 LED-Lämpchen geschmückt – eine Aufgabe, die sich nicht an einem Tag bewältigen lässt. Und die ersten Buden für den Weihnachtsmarkt sind ebenfalls schon aufgestellt.

Der Baum wird „angeknipst“

Doch was heißt eigentlich „schon“: In genau einer Woche – am kommenden Donnerstag, 29. November, wird der Bensheimer Budenzauber um 17.30 Uhr auf dem Marktplatz offiziell eröffnet und der Baum vor zahlreichen Zuschauern „angeknipst“. Bis zum Hospitalbrunnen erstreckt sich wie immer die weihnachtliche Meile, deren bunter Abschluss auch diesmal wieder das Riesenrad sein wird. Aus 40 Metern Höhe lässt sich die weihnachtlich erleuchtete Stadt noch besser bewundern.

In diesem Jahr gibt es neben dem bewährten Konzept auch die ein oder andere Neuerung. „Das Organisationsteam hat weiter am Erfolgsrezept des Bensheimer Weihnachtsmarkts getüftelt“, heißt es aus dem Rathaus. Das betrifft vor allem den Platz am Bürgerwehrbrunnen, der sich in den letzten Jahren zum Schneedorf gemausert hat. Dort soll es jetzt noch heimeliger zugehen: Die Fassade der Alten Faktorei wird illuminiert und eine fast sechs Meter hohe Weihnachtspyramide aufgestellt. Diese soll nicht nur als Hingucker dienen, sondern als Getränkestand mit gemütlichen Aufenthaltsmöglichkeiten auch zum längeren Verweilen einladen.

In der oberen Fußgängerzone am Nibelungenbrunnen wird ein kleines Weihnachtswäldchen für weihnachtliche Stimmung sorgen. Außerdem wird das kulinarische Angebot erweitert. Zu Bratwurst, Crêpes und Co. kommt erstmals Flammlachs hinzu, den es an der Mittelbrücke zu kaufen geben wird.

Am Marktplatz locken wie üblich die beliebten Künstlerbuden die Besucher an. Mittlerweile sind es neun an der Zahl, in denen – zum Teil täglich wechselnd – über 70 Kreative, Kunsthandwerker, soziale Einrichtungen und Schulen Dekoratives, Schönes und Nützliches anbieten. Neu ist, dass es in einer Bude ausschließlich Handwerk und Kulinarisches aus der hiesigen Region gibt.

Leckereien aus den Partnerstädten

Im Schneedorf werden sich wieder im Wechsel der Lions-Club sowie die Freundeskreise Beaune, Riva und Amersham um die Verpflegung der Gäste kümmern – die Partnerschaftsvereine natürlich mit typischen Leckereien aus den jeweiligen Partnerstädten und ihren Ländern.

Das flankierende Programm lockt mit vielen Angeboten. Ein besonderes Augenmerk sollten die Besucher auf Freitag, 30. November, legen, wenn um 18.30 Uhr Musiker der Bensheimer Stadtkapelle ein weihnachtliches Trompetenspiel aus den Fenstern der Alten Faktorei erklingen lassen. Am Donnerstag, 6. Dezember, um 17 Uhr hat der Nikolaus auf dem Marktplatz für die kleinen Gäste eine Überraschung vorbereitet. Daneben sind an vielen Tagen Auftritte verschiedener Musikgruppen auf der Bühne am Marktplatz geplant.

Auch den riesigen Adventskalender der Gemeinde Sankt Georg wird es in diesem Jahr wieder geben. Täglich wird um 18 Uhr im Rahmen einer kleinen Zeremonie ein Bild in einem der Fenster am Haus am Markt enthüllt.

Der Bensheimer Weihnachtsmarkt endet regulär am Donnerstag, 20. Dezember. Zum feierlichen Abschluss des Budenzaubers findet am Freitag, 21. Dezember, um 19 Uhr das zweite Bensheimer Adventsingen im Parktheater statt – mit Krippenspiel, viel Musik und dem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern (wir haben berichtet). Karten sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich, unter anderem im BA-Medienhaus, Telefon 06251/100816.

Um auch über die reguläre Dauer des Weihnachtsmarktes hinaus Besuchern der Innenstadt Gelegenheit zu geben, weihnachtliche Snacks und Getränke zu genießen, bleiben verschiedene Buden am Marktplatz und in der unteren Fußgängerzone in der Zeit vom 21. bis 24. Dezember sowie vom 27. bis 30. Dezember während der für den Weihnachtsmarkt geltenden Standzeiten geöffnet. An Heiligabend ist die Öffnungszeit auf 14 Uhr begrenzt. cim/red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel