Bensheim

Geschwister-Scholl-Schule Politikwerkstatt nahm an einem Seminar in Sachsen teil

Wie tickt der Osten Deutschlands?

Bensheim.Die mit Spannung erwarteten Landtagswahlen in Sachsen nahm die Politikwerkstatt der Geschwister-Scholl-Schule zum Anlass, dem östlichen Bundesland einen Besuch abzustatten. 15 Schüler reisten zu einem Seminar nach Dresden, Leipzig und Chemnitz. Neben den Wahlen wurden Themen wie zivilgesellschaftliches Engagement gegen Rassismus sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Ost und West näher beleuchtet.

Die Gruppe hatte dabei einen vollen Terminplan: Ein Besuch der Landeszentrale für politische Bildung, bei dem über die Besonderheiten der Landtagswahlen gesprochen wurde, bildete den Auftakt. Im Anschluss reisten die Schüler nach Leipzig, um an der berühmten Nikolaikirche den Wahlkampfabschluss der CDU mit Ministerpräsident Michael Kretschmer und der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer zu verfolgen. Noch am selben Abend wurde das 60. und damit letzte Wahlforum – eine Podiumsdiskussion mit Direktkandidaten – im Wahlkreis Leipzig-Mitte besucht.

Am Folgetag referierte ein Experte vom „Kulturbüro Sachsen“ über die Entwicklung von rechten Strömungen in Sachsen. Danach hatte die Politikwerkstatt einen Ortstermin in Chemnitz – jener Stadt, die vor genau einem Jahr wegen menschenverachtender Hetzjagden weltweit in den Schlagzeilen war. Gespräche mit zivilgesellschaftlichen Organisationen wie zum Beispiel „Aufstehen gegen Rassismus“ oder den „Buntmacherinnen“ lieferten den Teilnehmern einen eindrucksvollen Einblick im Kampf gegen Rassismus und für Demokratie.

Der Wahlsonntag wurde mit einer intensiven Betrachtung der Ost-West-Thematik begonnen, um danach die historische Altstadt Dresdens zu erkunden. Am Abend wurden dann in Kleingruppen die Wahlpartys von SPD, FDP, den Linken und von den Grünen besucht. Hierbei wurden insbesondere die Reaktionen auf die Wahlergebnisse aufgenommen und interessante Gespräche mit Parteimitgliedern und Politikern geführt.

Am letzten Seminartag wurden die Eindrücke von den Wahlpartys ausgetauscht und die Wahlergebnisse in Form einer Presseschau analysiert, die zusätzlich noch einmal bei einer Wahlnachlese im Haus am Maiberg mit Bürgern und Kommunalpolitikern vertieft wurde.

Alle waren sich darin einig, dass mit diesem Aufenthalt aspektreiche Einblicke in den Osten Deutschlands und in das vielfältige zivilgesellschaftliche Engagement einiger Organisationen erlangt werden konnten.

Die Politikwerkstatt dankt deshalb recht Hanne Kleinemas vom Haus am Maiberg für die Organisation dieser lehrreichen Reise sowie den freien Mitarbeitern Sabrina Klein, Johanna Höckner und Julian Korreng, für die interessante und fundierte Seminargestaltung vor Ort. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel