Bensheim

Attac Bergstraße Am 8. Juni Vortrag zum Thema Steuervermeidung nationaler Konzerne

Wo bleiben Gewinne der Unternehmen?

Archivartikel

Bensheim.Am Freitag, 8. Juni, um 19.30 Uhr veranstaltet Attac Bergstraße im Mehrgenerationenhaus einen Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema Steuervermeidung von Konzernen. Es referiert Otto Merkel, Mitglied der Regionalgruppe von Attac und der überregionalen AG Finanzmarkt und Steuern.

Die im April 2018 veröffentlichte Studie der Otto-Brenner-Stiftung zeigt auf, dass die Forschung zur Zahlung und Vermeidung von Unternehmenssteuern in Deutschland zu unterschiedlichen Einschätzungen über das exakte Ausmaß des Phänomens kommt. Relativ unumstritten ist jedoch, dass die staatlichen Verluste durch Steuervermeidung multinationaler Unternehmen in mindestens zweistelliger Milliardenhöhe liegen. Das Ausmaß der unternehmerischen Steuervermeidungspraktiken kann nur mit erheblichem Aufwand nachvollzogen werden – zum Beispiel durch die Recherche zu den Panama- und Paradise-Papers. „Hier wurde deutlich, wie Konzerne Gewinne in Steueroasen verschieben und damit die Zahlungen in den Ländern, in denen die Umsätze erfolgen, vermieden werden“, heißt es in der Ankündigung von Attac.

Attac informiert über Möglichkeiten gerechterer Steuererhebungen. Eine Möglichkeit ist die Umstellung auf eine Gesamtkonzernsteuer. „Ein fertiger Entwurf der EU-Kommission liegt seit Jahren vor, wird aber vom Ministerrat der EU nicht beschlossen und umgesetzt“, erklärt der Referent Otto Merkel. Attac hält weitere Verbesserungen dieses Entwurfs und die Festlegung von Mindeststeuersätzen für notwendig.

Alle interessierten Bürger sind zu diesem Vortrag eingeladen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel