Bensheim

DGB Gespräch mit Bürgermeister Rolf Richter

Wohnen und Klimaschutz

Archivartikel

BENSHEIM.Der Vorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Bensheim traf sich mit Bürgermeister Rolf Richter zu einem Austausch über kommunalpolitische Fragen. Im Mittelpunkt standen die Themen bezahlbares Wohnen, der Ausbau der sozialen Infrastruktur und die kommunale Klimaschutzpolitik.

„Zentrales Handlungsfeld“

Günther Schmidl (IG Metall), Vorsitzender des DGB Bensheim und Kurt Manich (Verdi), stellvertretender Vorsitzender des DGB Bensheim, betonten dabei: „Auch die Kommunalpolitik ist ein zentrales Handlungsfeld für den DGB. Das gilt insbesondere für den Wohnungsbau und die kommunale Sozialpolitik. Hier werden wichtige Weichen gestellt für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Das Ziel einer umwelt- und klimafreundlichen Stadt wird vom DGB Bensheim, wie Vorstandsmitglied Birgit Rinke ausdrücklich unterstreicht, aktiv mitgetragen. Johannes Schader, Gewerkschaftssekretär der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, forderte ein verstärktes Engagement der Politik auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene für bezahlbares Wohnen: „Ziel muss es sein, möglichst rasch ausreichend bezahlbaren Wohnraum für alle Einkommensgruppen zu schaffen. Bezahlbares Wohnen ist die soziale Frage des 21. Jahrhunderts.“

„Grundlage der Gesellschaft“

Horst Raupp (Darmstadt), Regionssekretär des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Südhessen, machte deutlich, dass die kommunale Handlungsebene für den Gewerkschaftsbund und die Gewerkschaften einen hohen Stellenwert hat: „Lebenswerte Städte und Gemeinden sind die Grundlage unserer Gesellschaft und das Fundament unserer Demokratie. Dieses Fundament muss ausgebaut und gestärkt werden.“ red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel