Bensheim

20 Jahre Kunst im Fürstenlager Am 18. Januar Eröffnung der Jubiläumsausstellung

Zeitreise mit Bildern von Speckhardt

Auerbach.Einen dicken Fisch haben der Kur- und Verkehrsverein Auerbach und die Kunstfreunde Bergstraße für ihre Jubiläumsausstellung „20 Jahre Kunst im Fürstenlager“ an Land gezogen. Der Maler und Grafiker Siegfried Speckhardt, seit 1975 Mitglied im Verein und in der Künstlergruppe „Kunst im Fürstenlager“, lädt aus gegebenem Anlass „zu einer Zeitreise durch seine Bilderwelt ein.“ Eröffnet wird die Ausstellung am Samstag, 18. Januar, um 15 Uhr. Eva Bambach wird auf der Vernissage einführende Worte sprechen.

Speckhardt, der sein Atelier im ehemaligen Schafstall der alten Gagelsmühle im Mühltal in Auerbach hat, ist mit dem Kur-und Verkehrsverein sowie dem Staatspark Fürstenlager eng verbunden. Anlässlich der Einweihungsfeier des Freundschaftstempels wurde er zum Parkzeichner ernannt. Seine Aufgabe war es, das aktuelle Erscheinungsbild des Parks zeichnerisch und malerisch mit seinem ganz eigenen Stil und aus seiner Sichtweise umzusetzen und sichtbar zu machen. Speckhardts Domizil war das Weißzeughäuschen, das er als Arbeitsraum nutzte.

Die Idee, die restaurierten Biedermeierräume des Damenbaus im Fürstenlager für Ausstellungen zu nutzen, wurde von den damaligen Vereinsvorsitzenden Karl Wilfried Hamel und Benno Wölfel voran getrieben und umgesetzt. Im Mai 2000 fand in Anwesenheit der Stellvertretenden Hessischen Ministerpräsidentin und Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Ruth Wagner, die Doppelpremiere mit der Ausstellung „Maler der Bergstraße“ und „Vom Protector zum Ehrenmitglied“ statt.

Renommierte Maler der Bergstraße wie Leo Grewenig und Bruno Müller-Linow sowie Leo Leonhardt, Esteban Fekete und Jean-Andre Emmerich zeigten ihre Werke. Gleichzeitig wurde die Geschichte des Spiritus rector der Wiederherstellung der Gesamtanlage Fürstenlager, die Vita des Kur- und Verkehrsvereins Auerbach, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1866 zurückreichen, dargestellt. Es war Großherzog Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein, der sich in der Frühzeit des Vereins als dessen Protector engagierte.

Für den Kur- und Verkehrsverein Auerbach wurde mit der ersten Kunstausstellung im Damenbau die Aktion „Bürger für den Staatspark“ von Erfolg gekrönt. Neben der Stellvertretenden Hessischen Ministerpräsidentin waren seinerzeit neben vielen anderen auch das Ehrenmitglied des Kur- und Verkehrsvereins, Landrat a.D. Ekkehard Lommel, MdB Klaus Kühler, die Landtagsabgeordneten Karin Hartmann und Roland von Hunnius, Bürgermeister Georg Stolle, Stadtrat Werner Born sowie Vertreter der Staatlichen Verwaltung der Schlösser und Garten anwesend. Die Kooperation mit den Kunstfreunden Bergstraße war von Anbeginn an ein Erfolgsmodell – und ist es bis heute. Regelmäßig werden die Räume im Damenbau zur Visitenkarte für überwiegend regionale Künstler. gs

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel