Bensheim

Strommasten Offenlage der Pläne nur für Amprion

Zwei verschiedene Trassen

Archivartikel

Bensheim.Zwischen Urberach und Weinheim soll die überregionale Stromtrasse ausgebaut werden. Das bedeutet: Höhere Masten und stärkere Stromleitungen. Mit den Arbeiten befasst ist die Firma Amprion. In Bensheim ist von den Planungen ein Bereich in der westlichen Ebene Richtung Schwanheim betroffen (wir haben berichtet).

Die 380-Kilovolt-Leitungen sollen voraussichtlich 2023 in Betrieb gehen. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens wird aktuell auch die Öffentlichkeit beteiligt. Die Unterlagen können im Bürgerbüro des Kreises Bergstraße in Heppenheim, Graben 15, eingesehen werden – außerdem sind sie im Internet unter www.netzausbau.de/vorhaben19-n abrufbar.

Der Stadt Bensheim wurden die Unterlagen in der vergangenen Woche mit der Bitte um Stellungnahme übersandt. Die Verwaltung weist jedoch darauf hin, dass das Großprojekt nichts mit der aktuellen Debatte in der Weststadt zu tun. Dort haben sich Anwohner zusammengeschlossen, um gegen den Ersatzneubau der 110-kV-Hochspannungstrasse durch Westnetz vorzugehen.

Die Betroffenen fordern, die Stromkabel im Bereich ihrer Häuser zwischen Schwanheimer Straße und Wormser Straße unter die Erde zu legen. Die Stadt ist mit im Boot und hat Unterstützung zugesagt. In der Samstagausgabe hatten wir unter der Überschrift „Stromtrasse: Plänen liegen ab sofort aus“ beide Vorhaben fälschlicherweise miteinander vermischt. Die aktuelle Offenlage in Heppenheim hat nichts mit dem Ersatzneubau in der Weststadt zu tun. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel