Bensheim

Feuerwehr Einsätze in Gronau und Schwanheim

Zweimal brannte es im Keller

Bensheim.Samstag, 6.23 Uhr: Die Feuerwehr wird alarmiert – Kellerbrand in der Hambacher Straße in Gronau. Drei Minuten später geht die nächste Meldung ein – Kellerbrand in der Schulzengasse in Schwanheim. „Das war schon eher ungewöhnlich“, kommentierte Stadtbrandinspektor Jens-Peter Karn die Einsatzlage.

Noch auf der Anfahrt ins Meerbachtal wird eine Einheit der Stützpunktwehr wieder abkommandiert Richtung Schwanheim. In Gronau haben die 40 Helfer aus Gronau und Zell zügig alles unter Kontrolle. Im Untergeschoss eines Wohnhauses hatte es in einer Küche gekokelt. Die Räume wurden gelüftet, größere Schäden wurden nicht gemeldet. „Das Haus war auch danach noch bewohnbar“, so Karn. Nach 40 Minuten konnten die Feuerwehren wieder abziehen.

Technischer Defekt

In Schwanheim hatte laut Stadtbrandinspektor die Steuerung einer Heizung ihren Geist aufgegeben. Es kam zu einem Brand mit einer stärkeren Verrauchung. Damit der Qualm nicht durch das komplette Gebäude zieht, wurde im Treppenhaus erfolgreich ein Rauchvorhang gesetzt. Das Feuer konnte alles in allem schnell gelöscht werden, das Zusammenspiel der Trupps aus Schwanheim, Fehlheim, Langwaden und Bensheim funktionierte gut. 54 Helfer waren im Einsatz.

Zusätzlich beorderte der Stadtbrandinspektor am Samstagmorgen eine Einheit der Zeller Feuerwehr in den Stützpunkt an der Robert-Bosch-Straße, um bei einem weiteren Notfall ausreichend Rettungskräfte in der Hinterhand zu haben. „Es war, wie gesagt, keine alltägliche Situation“, so Karn. Gemeistert haben es die Feuerwehren aber wie gewohnt routiniert und souverän. So blieb es für alle Beteiligten bei einem Schreck in den Morgenstunden am Samstag.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel