Bensheim

Kampfsport Pia Hoffmann ist ein Nachwuchstalent des Taekwondo-Vereins Bergstraße / Prüfung mit Bravour absolviert

Zweiter Meistergrad mit 13 Jahren

Archivartikel

Bensheim.Irgendwann einen schwarzen Gürtel zu bekommen, ist der Traum von den meisten, die mit einem Kampfsport anfangen. Pia Hoffmann, Nachwuchstalent des Taekwondo-Vereins Bergstraße, hat sich im vergangenen Jahr mit zwölf Jahren diesen Traum erfüllt. Doch damit ist der Weg noch nicht zu Ende, denn im Taekwondo gibt es neun Meistergrade. Nur wenige gehen diesen Weg weiter – Pia ist eine von ihnen.

Ende August fand in Wiesbaden die erste Landes-Dan-Prüfung in diesem Jahr statt. Elf Prüflinge aus verschiedenen hessischen Vereinen traten zur Meister-(Dan)-Prüfung an. Das Prüfungskomitee bestand aus dem Landesprüfungsreferenten Abdelkader Boussanna (7. Dan) als Vorsitzenden und den Beisitzern Kai Müller (8. Dan) und Carsten Gauger (5. Dan), dem Cheftrainer des Taekwondo-Vereins Bergstraße. Pia stellte sich in einer Fünfergruppe der Prüfung zum 2. Poom. Poom wird der Meistergrad bis zum vollendeten 15. Lebensjahr genannt, danach wird die Bezeichnung Dan verwendet.

Viele Medaillen gewonnen

In der Meisterprüfung werden Elemente aus den Bereichen Technik, Wettkampf und Selbstverteidigung bewertet. Nach einer zweiminütigen Präsentation des Wettkampfverhaltens mit Schlagpolstern konnte Pia im Formenlauf (Poomsae) ihr ganzes Können unter Beweis stellen. In dieser Disziplin hat Pia bereits zahlreiche Medaillenerfolge auf nationaler und internationaler Ebene vorzuweisen, so zum Beispiel bei den Deutschen Meisterschaften, Austrian Open und Belgian Open. Der Technikbereich wurde mit einer Partnerübung (Hanbon-Kyorugi) beendet. Hier werden diverse Sprung-, Dreh- und dynamische Kicks mit Armtechniken als Abwehr- und Kontertechniken punktgenau und sehr kraftvoll präsentiert. Pia glänzte auch in diesem Fach.

Es folgte die Selbstverteidigung gegen diverse bewaffnete und unbewaffnete Angriffe im Stand, aus der Raumnot und aus der Bodenlage. Pia zeigte auch hier, dass es keine gute Idee ist, ihr zu nahe zu kommen. Im olympischen Vollkontakt gilt es, gegen einen anderen Prüfling einen Wettkampf in voller Schutzausrüstung zu bestreiten. Dabei werden verschiedene Aufgaben gestellt, die die Prüflinge erfüllen müssen. Pia erhöhte bei der Registration ihre Theorienote durch Vorlage einer abgeschlossenen Trainer-Assistenten-Ausbildung. Spezielle Fortbildungen und erworbene Lizenzen zeigen den Willen zu Weiterbildungen und werden mit Bonusnoten angerechnet.

Probetraining möglich

Nahezu punktgleich beendete Pia mit zwei Bundeskader-Athleten die Prüfung zum nächsten Meistergrad. „Wir sind sehr froh, eine so talentierte und begabte Sportlerin in unserem Verein zu haben“, heißt es von Seiten des Vorstands.

Seit der Gründung im Jahre 2012 hat sich der Taekwondo-Verein Bergstraße schnell zum mitgliederstärksten und erfolgreichsten Taekwondo-Verein in Südhessen entwickelt. Unter dem Motto „Häng nicht rum, mach was draus“ bietet der Verein ein Trainingsangebot in unterschiedlichen Alters- und Leistungsgruppen an. Die Sportler nehmen erfolgreich an nationalen und internationalen Wettbewerben im Bereichen Technik und Wettkampf teil.

Wer Interesse an einem Probetraining hat, kann Kontakt mit dem Cheftrainer Carsten Gauger (Telefon 0179/6648887) aufnehmen. Mit Voranmeldung kann auch in diesen Zeiten ein Schnuppertraining besucht werden. red

Info: Weitere Info unter www.Taekwondo-Bergstrasse.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel