Bergstraße

Verkehr

A 5-Seitenstreifen schnell nutzen

Bergstraße.Die Nachricht vom Einverständnis des Bundesverkehrsministeriums mit den Plänen des Landes Hessen, den Seitenstreifen der Autobahn A 5 von der Landesgrenze bis Eberstadt zur zeitweisen Nutzung für den Autoverkehr freizugeben, haben die beiden Bergsträßer CDU-Landtagsabgeordneten Birgit Heitland und Alexander Bauer mit Freude aufgenommen. Nun gehe es darum, "dass diese Maßnahme auch schnellstmöglich realisiert wird." Der ursprünglich angestrebte sechsspurige Ausbau der A 5 vom Darmstädter Kreuz bis zur Landesgrenze bei Hemsbach war aus dem Entwurf des Bundesverkehrswegeplans herausgenommen und stattdessen nur ein kleines Teilstück aufgenommen worden. Da auch dieses Projekt nicht in die erste Prioritätsstufe hat, könne die temporäre Seitenstreifennutzung kurzfristig deutliche Erleichterung schaffen.

Grüne: Ausbau damit hinfällig

Begrüßt wird die Entwicklung auch von Moritz Müller, Bundestagskandidat der Bergsträßer Grünen. Seine Partei verweist darauf, dass sich die verkehrsabhängige, videokontrollierte Öffnung der Seitenstreifen zwischen Darmstadt-Eberstadt und dem Darmstädter Kreuz als sehr erfolgreich erwiesen habe.

Der Ausbau des Autobahnabschnittes auf beiden Spuren ist aus grüner Sicht somit hinfällig: "Wir haben den Ausbau von Anfang an abgelehnt - auch weil die aktuellen Verkehrsentwicklungen ignoriert werden. Fahrzeuge werden in Folge der teilautonomen Steuerung immer geringere Fahrabstände einhalten können und damit den Platzbedarf auf Autobahnen im Vergleich zu heute drastisch reduzieren. Außerdem werden der Neubau der ICE-Strecke und der Anschluss der S-Bahn Rhein-Neckar an den Kreis Bergstraße einen attraktiveren öffentlichen Nah- und Fernverkehr etablieren", so Moritz Müller. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel