Bergstraße

Wochenend-Freizeit

Alleinerziehende sind nicht allein

Bergstraße.Erstmals hat das Evangelische Dekanat Bergstraße für Alleinerziehende und ihre Kinder eine Wochenend-Freizeit veranstaltet. Mit acht Müttern und ihren Kindern im Alter von drei bis zwölf Jahren ging es per Bus nach Tholey in der Eifel. Mit an Bord waren Katja Folk, Referentin für Kindergottesdienst im Dekanat Bergstraße, und Conny Kumle, Mitarbeiterin im Projekt für Alleinerziehende.

„Für die Mütter war es ein Wohlfühlwochenende. Sie genossen es sehr, sich miteinander über ihre Lebenssituation austauschen zu können. ‚Ich fühle mich häufig so alleine. Schön, dass ich mich hier mit Frauen unterhalten kann, denen es genauso geht‘ oder ‚Hier hatte ich einen intensiveren Kontakt zu meinen Kindern als zu Hause im Alltag‘. Solche Sätze hörten wir immer wieder“, berichtete Katja Folk nach der Rückkehr.

Gemeinsame Unternehmungen

Mit dem Projekt für Alleinerziehende, zu dem auch die Frühstückskirche im Heppenheimer Haus der Kirche gehört, will das Evangelische Dekanat Mütter oder Väter unterstützen, die den Alltag mit den Kindern und allen seinen Herausforderungen allein stemmen müssen. Ihnen soll eine Atempause und Gemeinschaft ermöglicht werden. „Indem wir Eltern unterstützen, entlasten und stärken, unterstützen wir auch die Kinder“, betonte Conny Kumle.

Bei der Wochenend-Freizeit in der Eifel, die die „Stiftung für das Leben“ finanziell unterstützte, wurde auch ein Gottesdienst gefeiert. Dabei ging um die Geschichte, in der Jesus die gekrümmte Frau heilt. „Ich bin eigentlich nicht so gläubig“, sagte eine der Mütter hinterher. „Aber diese Geschichte hat mich sehr angerührt. Wie für uns gemacht.“

Einmal ohne Kinder unterwegs

Danach gab es die Gelegenheit, einmal ohne Kinder in die Stadt zu gehen und gemütlich einen Kaffee zu trinken. Beim Besuch des Erlebnisbades gab es für die Mütter die Gelegenheit, Sauna oder Whirlpool in Ruhe genießen zu können.

Auch den Kindern machte das Wochenende mit einer Schatzsuche, Spielen, Bastelangeboten und dem Besuch des Erlebnisbades sichtbar Spaß. Sie schlossen erste Freundschaftsbande. Beim Abschied fragte Timo (9 Jahre): „Wann sehen wir uns wieder?“ Gelegenheit dazu gibt es bei der nächsten Frühstückskirche am 28. Januar von 10 bis 12 Uhr in Heppenheim im Haus der Kirche (Ludwigstraße 13). red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel