Bergstraße

Pandemie Insgesamt wurde im Kreisgebiet 4569 Infektionen gezählt

Am ersten Feiertag wurden kaum neue Corona-Fälle im Kreis Bergstraße gemeldet

Archivartikel

Bergstraße.Im Kreis Bergstraße sind am ersten Weihnachtsfeiertag elf neue Corona-Fälle gemeldet worden, wie Landrat Christian Engelhardt am Abend mitteilte. Eine 85-jährige Person aus Bürstadt ist gestorben. Die Zahl der Toten im Kreisgebiet erhöhte sich damit auf 88. 

Seit dem Ausbruch der Epidemie sind nun 4569 Infektionsfälle bekannt geworden. Die neuen Fälle wurden gemeldet aus Bürstadt, Fürth (2), Gorxheimertal, Grasellenbach (2), Heppenheim, Hirschhorn, Rimbach, Neckarsteinach und Viernheim.

Derzeit befinden sich laut Engelhardt 55 Patienten mit einer Infektion in den Krankenhäusern im Kreis Bergstraße. Bei fünf weiteren Patienten besteht ein Verdacht auf eine Erkrankung. Zur aktuellen Gesamtzahl der Infizierten und zu den von Corona-Fällen betroffenen Einrichtungen machte Engelhardt keine Angaben.

Es gab in den vergangenen sieben Tagen 485 Infektionsfälle. Die Inzidenz, also die Zahl an Infektionen in den vergangenen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner liegt bei 179,30. Am zweiten Weihnachtsfeiertag wird der Wert weiter deutlich auf 129 zurückgehen, da die Zahl der Infektionsfälle an diesem Freitag sehr deutlich unter der vor Wochenfrist (146) liegt. 

Für die Aufhebung der Ausgangssperre in der Zeit von 21 bis 5 Uhr muss die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 200 liegen. Die Werte seit Heiligabend sind allerdings nur bedingt aussagekräftig, da weniger Tests vorgenommen und weniger Ergebnisse verarbeitet werden.  

Die Zahl der Infektionen in Hessen hat sich am ersten Weihnachtsfeiertag um 2992 erhöht. Insgesamt liegt die Zahl der registrierten Fälle bei nunmehr 129.206, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts in Berlin (Stand 0 Uhr) hervorgeht. Die Zahl der Todesfälle stieg um 65 auf 2396. dpa/tm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel