Bergstraße

Anleitung An verregneten Tagen in den Ferien kann man es sich drinnen mit den Kindern gemütlich machen und kreativ werden

Bastelspaß im Herbst: Drachen und Eulen

Bergstraße.Draußen ist es kalt und es regnet – perfektes Bastelwetter. Passend zur Jahreszeit können Kinder mit ihren Eltern daheim Tiere wie Eulen und Rehe basteln – aus allem, was der Wald so hergibt. Auch Drachen eignen sich super – denn im Herbst gehört Drachensteigen für viele Familien einfach dazu.

Und so geht’s

Der Drache hat zwei Teile: Skelett und Körper. Der Körper besteht aus einer Tüte oder einem Stück Papier, das Skelett sind die Stöcke und ein Faden. Zuerst wird der Körper zu einer Raute geschnitten. Plastiktüten auf- und die Griffe abschneiden. Das Papier in der Mitte falten und die Ecken zu dieser Mittelline, dass der Drache gleichmäßig wird. Dann an der Falz ausschneiden.

Für das Skelett muss man die Stöcke überkreuz auf die Raute legen und absägen. So kurz, dass sie kürzer als das Papier sind. In alle Stockenden eine Kerbe ritzen und in den langen Mittelstab zwei Löcher bohren. Weil jeder Drache anders ist, wird ausgemessen: Das obere Loch kommt genau zwischen Ende und Fadenkreuz. Für das untere Loch wird der gleiche Abstand zum unteren Stockende genommen, wie das obere Loch zum oberen Stockende. Jetzt die Stöcke an der Schnittstelle zusammenkleben und mit einem starken Faden festbinden. Ist der Kleber trocken, wird der Rahmen des Drachens gespannt. Dafür wird ein langes Stück Faden in die Kerben gelegt, gespannt und zusammen geknotet.

Fast geschafft! Jetzt nur noch beide Teile zusammenbauen. Das Holzgestell wird auf das Papier gelegt, die Ecken eingeschnitten und die Zugabe über den Fadenrahmen geklebt. Aber halt – ohne Schnur fliegt das Kunstwerk schnell davon. Also werden zwei abgeschnittene Stücke der Drachenschnur durch die Löcher im Mittelstab gefädelt und das Ganze austariert. An dieser Stelle werden sie zusammengebunden, die lange Drachenleine daran festknoten und fertig ist der Rauten-Drache!

Am kommenden Wochenende soll es auch wieder schöner werden. Perfekt, um den neuen Drachen gleich einmal an der frischen Luft steigen zu lassen.

Rehe, Raupen und Männchen

Wer sich trotz Regenwetter nach draußen wagt, der kann im Wald Kastanien, Eicheln, Tannenzapfen und die ersten bunten Blätter sammeln. Daraus kann man nämlich Waldtiere und Männchen basteln – nur Zahnstocher, Kleber und Kulleraugen braucht man noch dazu. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Eine Raupe kann man zum Beispiel basteln, indem man mehrere Kastanien mit Zahnstochern aneinandersteckt, dass eine Kette aus Kastanien entsteht. An einem Ende kommen dann Kulleraugen und Zahnstocherstücke als Fühler dazu – und fertig ist die Raupe.

Ein Stück Odenwald für Zuhause

Fortgeschrittene Bastler können sich auch an einem Reh aus Eicheln oder einer Eule versuchen. Für die Eule eignen sich zum Beispiel Tannenzapfen als Körper und buntes Herbstlaub für die Flügel. Auch kleine Männchen kann man aus den Naturmaterialien basteln. Gut eignen sich dafür Kastanien. Wer mag, der kann auch noch aus einem runden, eingeschnittenen Stück Filz kleine Hüte für die Figuren basteln und die Enden aneinanderkleben oder zusammentackern.

Und das Schöne: Am Ende müssen die Kunstwerke der Kinder auch nicht in einer Kiste landen. Denn die Waldtiere eignen sich auch super als herbstliche Tischdeko. Mit ein bisschen Moos, Laub und Zweigen kommen die gebastelten Tiere und Männchen perfekt zur Geltung – ein kleines Stück Odenwald fürs eigene Wohnzimmer.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel