Bergstraße

Weinbau Die robuste Rebsorte Souvignier Gris hat die lange Wartezeit bestens überstanden

Bergsträßer Winzer lesen Eiswein mit 140 Grad Oechsle

Archivartikel

Bergstraße.Eine Weinlese der besonderen Art fand am Montagvormittag in der Weinlage Heppenheimer Stemmler statt: Die Winzer der Bergsträßer Winzer eG konnten endlich den ersten Eiswein des Jahrgangs 2020 lesen.

Die robuste Rebsorte Souvignier Gris ähnelt dem Grauburgunder und hat eine besonders feste Beerenschale, daher hat sie die lange Wartezeit bestens überstanden, heißt es in einer Pressemitteilung der Bergsträßer Winzergenossenschaft mit Sitz in Heppenheim. Nahezu alle Trauben hingen selbst zu diesem späten Termin noch an den Trieben – geschützt von einer Folie.

Der geschäftsführende Vorstand Patrick Staub erläutert: „Die Sorte hat damit schon zum dritten Mal in unseren Weinbergen bewiesen, dass sie als Eisweintraube bestens geeignet ist und damit eine Chance bietet, im Zeichen des Klimawandels die zunehmenden Wartezeiten bis zum ersten tiefen Frost zu überstehen und unsere lange Eisweintradition aufrecht zu halten.“

In Hessen muss Eiswein von Hand gelesen werden. Demzufolge war wieder ein großes Team von Winzern und Mitarbeitern im Weinberg der Rebveredlung Antes unterwegs. Dieses Mal war neben der ohnehin üblichen „Vermummung“ zum Schutz vor der Kälte wegen der Coronavirus-Pandemie auch noch das Tragen der Mund-Nasen-Masken notwendig. Immerhin boten diese auch einen zusätzlichen Schutz vor der Kälte. Straub: „Das Zähneklappern wurde im Übrigen vom Klappern der tiefgekühlten Trauben in die Kisten übertönt.“

Nachdem die für eine Eisweinlese nötigen Rahmenbedingungen bislang – allerdings nur knapp – nicht gereicht hatten, war es diesmal im unteren Teil der Fläche in der Weinlage Heppenheimer Stemmler kalt genug und die Entscheidung zur Ernte fiel in den frühen Morgenstunden – auch angesichts einer heranziehenden Warmfront. Zwei Drittel der Fläche sind nun geerntet und die Presse ist voll. „Vielleicht klappt es ja auch noch in einer Woche mit dem Rest, denn dann soll es laut dem Wetterbericht wieder kalt werden“, hofft Patrick Staub.

Mit von der Partie waren neben dem Team der Rebveredlung Antes auch die Bergsträßer Gebietsweinkönigin Heike Knapp, Winzer-eG-Geschäftsführer Patrick Staub, Aufsichtsratsvorsitzender Bernhard Boppel, Ehrenrat Hans Engelhard, der Vorsitzende des Weinbauverbandes Hessische Bergstraße Otto Guthier und viele weitere. „Selbstverständlich wurde Hals und Rachen nach getaner Arbeit mit dem in dieser Saison überaus beliebten Bergsträßer Glühwein der Bergsträßer Winzer eG desinfiziert“, heißt es abschließend:

„Jetzt warten wir gespannt auf die Kelterausbeute. Die ersten Messungen des Mostgewichtes lagen bei rund 140 Grad Oechsle.“ red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel