Bergstraße

Naturschutzbund Kreisdelegiertenversammlung im Vogelpark Birkengarten in Lorsch

Bettina Walter an die Nabu-Spitze gewählt

Archivartikel

Bergstraße.Mit 50 Delegierten gut besucht war die Kreis-Delegiertenversammlung des Naturschutzbundes (Nabu) Bergstraße im Vogelpark Birkengarten in Lorsch.

Da mehrere Vorstandsmitglieder aus dem Vorstand ausscheiden wollten, war dem Treffen eine intensive, aber erfolgreiche Kandidatensuche vorausgegangen. Ehrenamtlicher Einsatz im Naturschutz ist schließlich mit hohem persönlichem Engagement verbunden. Die Neuwahl des Vorstandes verlief reibungslos und ergab eine verjüngte „Mannschaft“ auch mit einem höheren Frauenanteil als bisher.

Erfahrene und neue Kräfte

Neue Vorsitzende ist die Biologin und Naturschützerin Bettina Walter aus Lorsch, zur Stellvertreterin wurde Nadja Reinhard aus Löhrbach gewählt, angehende Geographin, die zurzeit noch an ihrer Bachelor-Arbeit an der Uni Frankfurt arbeitet.

Der Gesamtvorstand setzt sich aus einer Mischung aus „altgedienten“ und neuen Mitgliedern zusammen.

Als erste Amtshandlung wurde eine neue Satzung diskutiert und beschlossen, den Kreisverband als Untergliederung des NABU Hessen künftig als eigenständigen eingetragenen Verein zu führen.

Rege Diskussionen gab es schließlich zu aktuellen Themen aus dem Landkreis: die bevorstehende Entscheidung zur Trassenführung der ICE-Strecke, das kreisweite Radverkehrskonzept und die geplante Biodiversitätsstrategie des Landkreises. Hier kommen viele Aufgaben auf das neue Vorstandsteam zu.

Der scheidende Kreisvorsitzende Nicolas Chalwatzis hatte zu Beginn der Versammlung einen Bericht über die abgelaufene Wahlperiode mit einem Parforceritt durch zahlreiche Aktivitäten auf Kreisebene gegeben.

Dabei hob er vor allem die praktischen Arbeiten im Naturschutz hervor – wie Pflegearbeiten auf verbandseigenen Grundstücken oder die jährlichen Einsätze zum Schutz der Amphibienwanderungen im Kreisgebiet. Zahlreiche mobile Amphibienleiteinrichtungen wurden errichtet und mit viel persönlichem Aufwand betreut. Dabei seien über 8000 Amphibien aus mehreren gefährdeten Arten gerettet worden. Vorstandsmitglied Silvia Fusch aus Fürth hat für ihren Einsatz im Arten- und Naturschutz den Umweltpreis des Kreises Bergstraße erhalten.

Unterstützung örtlicher Gruppen

Zudem wurden etliche Projekte der Nabu-Gruppen unterstützt und teils auch finanziell gefördert. Dazu zählt etwa der Bau einer Beobachtungshütte an den Jägerteichen im Naturschutzgebiet Tongruben. Von der Hütte aus sind gute Beobachtungsmöglichkeiten gegeben, sie stellt damit auch einen wirksamen Beitrag zur Besucherlenkung und Besucherinformation im Schutzgebiet dar.

Auch die Pflegearbeiten der Nabu-Gruppe Meerbachtal auf den über 30 Hektar betreuten Grünlandflächen wurden durch die Anschaffung von dringend erforderlichen Gerätschaften gefördert. Weitere Förderprojekte waren zum Beispiel das Grüne Klassenzimmer in Wald-Michelbach, die Anschaffung von Fledermauskästen, die Renaturierung eines Teiches in Bürstadt und vieles mehr.

Weiterhin hat sich der Verband mit Stellungnahmen zu zahlreichen Planungen (Neubaugebiete, Straßenbauvorhaben etc.) mit Kritik und Vorschlägen eingebracht.

Vorstandsmitglieder arbeiten auch im Naturschutzbeirat des Kreises Bergstraße mit und sorgen mit ihrem Engagement dafür, dass Naturschutzaspekte in Planungen berücksichtigt werden. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel