Bergstraße

Katholisches Bildungswerk Bergstraße/Odenwald Neues Programmheft erschienen

„Bildungsdurst und Wissensdurst sind keine Dickmacher“

Archivartikel

Bergstraße.Das Katholische Bildungswerk Bergstraße/Odenwald hat vor wenigen Tagen sein neues Programmheft vorgelegt. „Bildungsdurst und Wissensdurst sind keine Dickmacher – und das ist in der Adventszeit durchaus eine tröstliche Gewissheit“, sagte Leiter Jan Turinski schmunzelnd, als er das neue Jahresprogramm des Bildungsinstituts in Händen hielt.

Beim Durchstöbern der rund 80 Seiten findet man auf der einen Seite Altbekanntes und Bewährtes, auf der anderen Seite aber auch Neues. Philosophieseminare, die sich mit der Frage nach Wahrheit und Lüge im postfaktischen Zeitalter oder mit philosophischen Gedanken zu einem gelingenden Leben auseinandersetzen, stehen für die Tradition im Bildungswerk. „Gerade auch das alljährlich im Sommer auf dem Steigkopf stattfindende philosophische Symposion wird schon seit Jahren sehr gut angenommen“, fügt Silvia Krug, Verwaltungsmitarbeiterin im Bildungswerk, an. Auch eine logotherapeutische Seminarreihe sowie spirituelle Meditationswochenenden knüpfen an die bisherige Tradition der Angebote an.

Neu im Programm sind indes viele Studienfahrten, so etwa im Februar nach Karlsruhe zur Ausstellung „Kaiser und Sultan. Nachbarn in Europas Mitte“, im August nach Metz, wo die Kathedrale Saint-Étienne, die 2020 das 800-jährige Jubiläum ihrer Grundsteinlegung feiert, oder aber im Oktober nach Mainz. „Erstmalig haben wir nun auch einen Studientag für die ganze Familie in Lorsch im Programm – quasi eine Familienzeitreise in die Welt Karls des Großen“, so Jan Turinski.

Ebenfalls ein neues Format stellt der „InstaKirchenWalk“ dar, den das Bildungswerk Bergstraße/Odenwald in Kooperation mit dem Bildungswerk Südhessen organisiert und durchführt. Dieses neue Format soll neue, individuelle Zugänge mittels Smartphone auf (Kirchen-)Räumen ermöglichen.

Weiterhin enthält das Programmheft viele spannende Vorträge, „unter anderem kommt Professor Stephan Goertz an die Bergstraße, um über die Reformreformbedürftigkeit der kirchlichen Sexualmoral zu sprechen“, so Jan Turinski.

Ein historisch-literarisches Tagesseminar im Mai widmet sich der Frage nach der Historizität historischer Romane und untersucht hierzu die Verarbeitung von Zweitem Weltkrieg, Kriegsende und Wiederaufbau in der Belletristik.

Das Katholische Bildungswerk ist eine regionale Einrichtung der Diözese Mainz und ist ein staatlich anerkannter Träger für Erwachsenenbildung. Die Angebote richten sich, so der Leiter der Einrichtung, ausdrücklich an alle Interessierten, unabhängig von Religion, Glaube oder Weltanschauung. Eine ausführliche Beschreibung aller Seminare enthält das neue Programmheft, das früheren Seminarteilnehmern automatisch zugeschickt wird. Es kann auch in der Geschäftsstelle des Bildungswerks in Heppenheim, Laudenbacher Tor 2, abgeholt werden oder auf Anfrage per Post oder per Mail zugeschickt werden. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel