Bergstraße

SPD bei Wirtschaftsförderern

„Breitbandausbau bis ins Haus“

Bergstraße.„Veränderte Formen der Arbeit stellen neue Herausforderungen für die Unternehmen und Infrastruktur der Region dar“, resümierte Matthias Zürker, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Bergstraße (WFB), mit Vertretern der SPD. Der Kreisbeigeordnete und Landratskandidat Karsten Krug war gemeinsam mit dem SPD-Vorsitzenden Marius Schmidt nach Heppenheim gekommen, um sich einen aktuellen Einblick in die Arbeit der WFB zu verschaffen.

Einen Schwerpunkt bildet derzeit das vom Bund geförderte Projekt „Homeoffice Odenwald“ in Zusammenarbeit mit der Regionalen Entwicklungsgesellschaft Odenwald und der Entega. „Gemeinsam sollen kleinere und mittlere Unternehmen in rechtlichen und technischen Fragen beraten werden, um mehr Mitarbeitern das Arbeiten von Zuhause aus zu ermöglichen, Wegstrecken zu sparen und ein modernerer Arbeitgeber zu sein“, so Zürker. Notwendig sei hier der perspektivische Ausbau der Breitbandversorgung nicht nur bis zum Verteilerkasten, sondern bis ins Haus hinein.

Unterstützung für Ausbauziele

Die Ausbauziele zur Gigabitregion unterstützte die SPD im Gespräch ausdrücklich. Marius Schmidt erläuterte, dass gerade der Ausbau des Coworking für die Sozialdemokraten in den kommenden Jahren im Kreis Priorität einnehmen wird: „Unsere Vision ist, dass wir im Kreis in der Distanz von 20 Minuten Autofahrt für Selbstständige, Kleinunternehmer und Existenzgründer solche mietbaren Büroplätze anbieten möchten. In Lorsch gibt es einen solchen Platz, in Lampertheim ist einer im Aufbau begriffen. Wir möchten gerade die Beratung der WFB hier sehr eng einbinden.“ red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel