Bergstraße

Umwelt

BUND wirbt um neue Mitglieder

Bergstraße.In den nächsten Wochen sind mehrere Studenten im nördlichen Kreis Bergstraße unterwegs, um neue Mitglieder für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zu gewinnen.

Die Organisation will „die Bevölkerung vom Nutzen unserer ehrenamtlichen Arbeit für Natur und Umwelt überzeugen.“ Man freue sich, wenn möglichst viele Bürger das umweltpolitische und naturkundliche Engagement unterstützen, so Guido Carl, Vorstandssprecher des BUND Bergstraße. Die Haustürwerbung startet in Bensheim, danach werden die jungen Leute unter anderem in Zwingenberg, Biblis und Groß-Rohrheim unterwegs sein.

Größter Umweltschutzverband

Derzeit stehen mehr als 2700 Menschen im Landkreis hinter dem parteiunabhängigen und gemeinnützigen Verband. Mit über 620 000 Mitgliedern und Förderern ist der BUND der größte Natur- und Umweltschutzverband Deutschlands. „Die Unterstützung aus der Gesellschaft ist das Fundament unserer Unabhängigkeit von Unternehmen und Lobbygruppen“, betont Herwig Winter, ebenfalls Vorstandssprecher des BUND Bergstraße. „So können wir Wälder, Äcker und Wiesen, Tiere und Pflanzen schützen und auf vielerlei Missstände hinweisen – etwa auf den viel zu hohen Flächenverbrauch oder die Folgen der industriellen Landwirtschaft.“ Erfolgreiche Projekte im Kreis Bergstraße seien zum Beispiel die Streuobstwiesen-Initiative und die Umweltfilmreihe, die seit sechs Jahren im Heppenheimer Saalbau-Kino läuft.

Die Werber sind von Montag bis Samstag von 12 bis 20 Uhr unterwegs und tragen Sweatshirts mit BUND-Aufdruck. Sie arbeiten mit Tablets und können sich als BUND-Mitarbeiter ausweisen. Bargeldspenden werden nicht entgegengenommen. Die Studenten werden über die Projekte und die Arbeit des BUND informieren und um dessen Unterstützung als Mitglied bitten. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel