Bergstraße

Landtagswahl Der Amtsinhaber aus Bürstadt wird aller Voraussicht nach erneut der Direktkandidat im Wahlkreis Bergstraße-West

CDU-Stadtverbände unterstützen Bauer

Bergstraße.Alles läuft erneut auf Alexander Bauer hinaus. Der 45-jährige Bürstädter hat selbst bereits bekundet, wieder als Direktkandidat der CDU im Wahlkreis Bergstraße-West in den Landtagswahlkampf zu ziehen. Gestern Mittag erhielt er zudem die Unterstützung der Jungen Union Bergstraße, Ried und Viernheim. Außerdem bekannten sich alle CDU-Stadtverbände des Wahlkreises - Heppenheim, Lorsch, Einhausen, Bürstadt, Lampertheim, Viernheim, Biblis und Groß-Rohrheim - zu Bauer, der bereits seit dem Jahr 2008 im Landtag sitzt.

Kein Hinterbänkler mehr

Noch läuft das offizielle Verfahren der CDU, in dem Mitglieder mögliche Kandidaten für die Landtagswahl nominieren können. Am Mittwoch endet die Frist. Bauer ("Ich habe viele Klinken geputzt") wird am Ende wohl das Rennen machen. Der gelernte Gymnasiallehrer trat im Jahr 2008 als Politneuling im Wahlkreis Bergstraße-West als Nachfolger von Dr. Peter Lennert für die CDU an und gewann mit 42,3 Prozent der Erststimmen überraschend souverän das Direktmandat gegen den damaligen SPD-Generalsekretär und Landespolitiker Norbert Schmitt. Bei den vorgezogenen Landtagswahlen im Jahr 2009 verteidigte Bauer sein Direktmandat mit 46 Prozent und gewann auch 2013 seine dritte Direktwahl mit 45,6 Prozent Zustimmung. Jetzt bewirbt sich Bauer, der mittlerweile zum innenpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion aufgestiegen ist, um eine vierte Kandidatur.

Die Rolle als Hinterbänkler hat Bauer schnell abgelegt. Bereits 2009 agierte er als Sprecher für Petitionen und wurde 2010 Obmann seiner Fraktion für die Enquetekommission "Migration und Integration in Hessen". Nach der Regierungsumbildung von Ministerpräsident Roland Koch zu Volker Bouffier wechselte der Christdemokrat die Pferde. Bauer wurde 2010 zum innenpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion gewählt und verantwortet seither die Themenbereiche der Inneren Sicherheit, von Polizei, Brand- und Katastrophenschutzes, dem Kommunal- und Beamtenrecht, bis hin zu Grundsatzfragen des Verfassungsschutzes und der Extremismusbekämpfung und schließlich auch die Sportförderung. Vor agierte er in der Schul- und Sozialpolitik.

"Alexander Bauer hat sich als Innenpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion mit seiner guten Arbeit einen Namen gemacht", begründet Johanna Jacobi, Vorsitzende der Jungen Union Heppenheim, die Entscheidung der drei JU-Verbände, Alexander Bauer erneut zu nominieren. Ihre Mitstreiter aus Viernheim und dem Ried schlossen sich dem Urteil an. Der CDU-Nachwuchs nennt den Bürstädter seinen Wunschkandidaten. lok/red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel