Bergstraße

Pandemie Insgesamt gab es im Landkreis bisher 2245 Infektionen

Corona-Inzidenz im Kreis Bergstraße sinkt weiter

Archivartikel

Bergstraße.Im Kreis Bergstraße sind heute 49 neue Corona-Infektionen bekannt geworden – erneut deutlich weniger als vor einer Woche, als 76 Fälle gemeldet worden waren. Eine 72-jährige Person aus Hirschhorn ist gestorben. Es ist das 21. Todesopfer in der Pandemie. Wie das Landratsamt weiter berichtete, sind seit dem Ausbruch der Epidemie 2245 Infektionsfälle registriert worden.

Die neuen Fälle stammen aus Bensheim (6), Heppenheim (10), Lautertal, Lindenfels, und Zwingenberg (2) sowie aus Biblis (2), Bürstadt, Fürth (2), Hirschhorn (2), Lampertheim (8), Mörlenbach, Neckarsteinach, Rimbach (2), Viernheim (8) und Wald-Michelbach (2).

Von Infektionen betroffen sind unter anderem die Joseph-Heckler-Schule und die Liebfrauenschule in Bensheim sowie ein Pflegeheim in Heppenheim.

Aktuell sind dem Landratsamt insgesamt 867 Infizierte bekannt. In den Bergsträßer Krankenhäusern würden derzeit 37 Patienten behandelt, darunter 31 mit einer festgestellten Infektion, hieß es weiter. Beim Rest liege ein Verdacht auf eine Corona-Erkrankung vor. 

Wie aus der Mitteilung aus dem Landratsamt weiter hervorgeht, gab es 392 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage, was für heute einer Quote von 144,92 Infektionen pro 100.000 Einwohnern (Inzidenz) entspreche. Der Wert ist durch die sinkende Zahl an gemeldeten Fällen rückläufig und wird morgen bei 135 liegen.

In Hessen sind 1905 weitere Infektionen nachgewiesen worden. Die Gesamtzahl der Fälle stieg damit auf 59.371, wie aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht (Stand: 0 Uhr). Insgesamt 821 Todesfälle werden mit dem Erreger in Verbindung gebracht, zwölf mehr als am Vortag. dpa/tm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel