Bergstraße

Nach Corona-Pause

Das Miramar öffnet wieder

Archivartikel

Weinheim.Ab Montag, 22. Juni, lädt das Weinheimer Freizeitbad Miramar wieder Gäste dazu ein, „einen Tag Urlaub“ am Waidsee zu verbringen. Das geht aus einer Pressemitteilung von Badbetreiber Marcus Steinhart (53) hervor. Sein Konzept sieht einerseits eine Reduzierung der Gästezahl und die Umsetzung der Corona-Verordnungen vor. Andererseits wolle man den Besuchern trotzdem „so viel Normalität wie möglich bieten“. Dabei setze man auch auf die Vernunft der Besucher.

Vorerst kein Dampfbad

Rutschen und Saunen werden geöffnet, das Dampfbad vorerst nicht. Die Zahl der Spinde und Umkleidekabinen sowie der Liegen muss ebenfalls reduziert werden. Einbahnstraßenregelungen, Abstandshinweise und eine Maskenpflicht vom Eingang bis zur Umkleide sind weitere Punkte auf der Liste der Corona-Maßnahmen, die das Miramar auch über seine digitalen Kanäle verbreiten wird.

„Ich erwarte zunächst eher eine zurückhaltende Nachfrage“, so Steinhart. Andere Bäder in Österreich und Nordrhein-Westfalen hätten jedenfalls diese Erfahrung gemacht. „Sollten sich mehr Gäste für unser Angebot interessieren, als die momentanen Beschränkungen es zulassen, steuern wir dynamisch nach“, teilt der Badbetreiber mit.

Banja-Sauna gebaut

Das Miramar hatte wegen der Corona-Krise am 16. März den Betrieb eingestellt. Die meisten der rund 150 Beschäftigten wurden in Kurzarbeit geschickt, wobei das Unternehmen die Bezüge auf 80 Prozent aufstockte.

Durch den Shutdown musste das Miramar nach eigenen Angaben einen Verlust „in hoher einstelliger Millionenhöhe“ hinnehmen. Dennoch wurde die Zwangspause für Investitionen genutzt. So wurde für rund 500 000 Euro eine Banja-Sauna gebaut; außerdem wurden die sanitären Anlagen im Außenbereich neu angelegt. pro/red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel