Bergstraße

SPD-Arbeitskreis

„Die Grenzen im ÖPNV überwinden“

Bergstraße.Vertreter der SPD aus den Landkreisen Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Miltenberg, Odenwald und Rhein-Neckar trafen sich in Heppenheim zur Gründung eines neuen Arbeitskreises ÖPNV für den Bereich Südhessen/Odenwald/Rhein-Neckar.

Auf Einladung des Bergsträßer ÖPNV-Dezernenten Karsten Krug wurden die Gemeinsamkeiten besprochen. Karlheinz Graner (Kreis Neckar-Odenwald), Thomas Ihrig (Odenwaldkreis), Margrit Herbst (Kreis Darmstadt-Dieburg), Michael Reuter (Odenwaldkreis) und Michael Günther (Kreis Miltenberg) sowie Karsten Krug verständigten sich auf vier Themen für die künftigen Beratungen.

„Der ÖPNV kennt keine Kreisgrenzen.“ In diesem Punkt waren sich alle darüber einig, dass im Bereich der kreisgrenzenübergreifenden Verbindungen noch Verbesserungspotenzial besteht und diese auszubauen sind.

Gewünscht wird auch eine Verbesserung der Übergangsregelungen zwischen den beiden Verkehrsverbünden RMV und VRN. Hier gibt es schon seit Jahren immer wiederkehrende Probleme für die Nutzer des ÖPNV beim Wechseln der Verbundgrenzen.

Weiteres Thema der Runde war die Entwicklung eines kostenfreien ÖPNV-Angebotes für Übernachtungsgäste in der Region. Analog anderer Gebiete – wie Schwarzwald oder demnächst Pfalz – wird auch hier die Einführung eines solchen Angebots begrüßt und gewünscht.

Schließlich wurde auch die Versorgung des ländlichen Raums mit einem angemessenen und zuverlässigen ÖPNV-Angebot angesprochen. Für diesen Bereich sei zur Stärkung und als Rückgrat ein Angebot in die nächste Kommune mit Grundversorgungsangeboten – zum Beispiel im Bereich Gesundheit und Einzelhandel – „zwingend notwendig“.

Nach den Sommerferien wird die erste Arbeitsrunde stattfinden. Dabei werde der Odenwaldkreis sein Konzept „garantiert mobil“ vorstellen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel