Bergstraße

Bilanz Regierungspräsidium Darmstadt legt Zahlen für 2018 vor / „Witterungsbedingte Steigerung“

Die Südhessen verbrauchen mehr Wasser

Archivartikel

Darmstadt/Südhessen.Im Regierungsbezirk Darmstadt lag der Wasserverbrauch im Jahr 2018 bei rund 245,6 Millionen Kubikmetern. Ursächlich für die Bedarfszunahme von rund fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr (2017) waren vor allem die Witterung – 2018 war bekanntlich ein ausgeprägtes Trockenjahr – sowie die nach wie vor steigenden Bevölkerungszahlen im Ballungsraum des Rhein-Main-Gebiets. Die Bürger in Südhessen verbrauchten im Jahr 2018 rund 129 Liter Trinkwasser pro Person und Tag – vier Liter mehr als 2017.

Die Zahlen für das Jahr 2018 sind die aktuellsten, die das Regierungspräsidium (RP) verwenden kann. Die Zahlen für das Jahr 2019 wurden zwar schon durch die Versorger an die Behörde übermittelt, müssen allerdings noch ausgewertet und aufbereitet werden, was längere Zeit in Anspruch nimmt.

Im Vergleich der kreisfreien Städte mit den Landkreisen gibt es nach wie vor Unterschiede: Der mittlere Verbrauch pro Einwohner und Tag lag in den zehn südhessischen Landkreisen mit rund 126 Litern deutlich unter dem mittleren Bedarf der kreisfreien Städte von etwa 139 Litern.

Geringer Verbrauch in Lautertal

Am wenigsten Wasser pro Kopf wurde 2018 in den Kommunen Birstein (Main-Kinzig-Kreis) und Weilrod (Hochtaunuskreis) mit jeweils 99 Litern verbraucht, gefolgt von Heidenrod im Rheingau-Taunus-Kreis mit 100 Litern und den Gemeinden Lautertal (Bergstraße) und Grävenwiesbach (Hochtaunuskreis) mit jeweils 101 Litern Trinkwasser pro Tag.

Der hohe Pro-Kopf-Verbrauch in den Stadtgebieten liegt darin begründet, dass sich der Wasserbedarf lediglich aus dem Gesamtverbrauch einer Kommune und den dort gemeldeten Einwohnern errechnet. Pendelnde, Studierende, Schulkinder und sonstige Besuchende, die an Arbeits- und Ausbildungsplätzen, in Hotels und zum Beispiel auf Messeveranstaltungen ebenfalls Wasser verbrauchen, sorgen für einen höheren Verbrauch in der Stadt als im ländlichen Raum.

Zum Hintergrund: Das Regierungspräsidium Darmstadt ist die Obere Wasserbehörde in Südhessen. Zu ihren Aufgaben zählen sowohl die Genehmigung und Überwachung von Grundwasserentnahmen für die öffentliche und industrielle Wasserversorgung sowie die landwirtschaftliche Beregnung, als auch die Festsetzung von Wasserschutzgebieten und die Beratung der Landwirtschaft im Hinblick auf die Grundwasserschonung.

Das RP veröffentlicht die Zahlen nach Meldung von der kommunalen Ebene einmal pro Jahr in einer Bilanz für ganz Südhessen. Die „Wasserbilanz Rhein Main“ zeigt den jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch in den Städten und Kreisen des Regierungsbezirks Darmstadt. Die aktuelle Bilanz (2018) ist auf der Internetseite des Regierungspräsidiums unter dem Suchwort ‚Wasserbilanz 2018‘ abrufbar. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel