Bergstraße

aufnahme

Elke Becker

Archivartikel

scheidet bei der Zulassungsstelle des Kreises aus

Nach mehr als vier Jahrzehnten – davon über 28 Jahre bei der Straßenverkehrsbehörde des Kreises Bergstraße – geht Elke Becker in die Altersteilzeit. Daher verabschiedete Landrat Christian Engelhardt vor Kurzem die langjährige, treue Mitarbeiterin aus der Kreisverwaltung. „Unsere Mitarbeiter sind das A und O für unsere Verwaltung. Sie transportieren unsere Verwaltungsleistungen von Mensch zu Mensch und sind dabei für viele Bürger das freundliche Gesicht der Kreisverwaltung“, betonte Engelhardt. „Dies ist in einer Hochleistungsabteilung wie der Zulassungsstelle, in der sie viele Jahre und bis zuletzt gearbeitet haben, nicht immer leicht. Durch ihre ruhige und ausgeglichene Art waren Sie für unsere Bürger immer die perfekte Ansprechpartnerin.“

Dank auch vom Dezernenten

Auch der Kreisbeigeordneter Karsten Krug, der der zuständige Dezernent für das Straßenverkehrswesen ist, bedankte sich bei der Heppenheimerin für ihren langjährigen Dienst. „Sie sind eine der Mitarbeiterinnen mit der längsten Dienstzeit in dieser Abteilung. Ihre große Erfahrung und Ihr umfangreiches Fachwissen werden uns sehr fehlen“, hob Krug hervor.

Elke Becker hatte bereits während ihrer Ausbildung zu Bürokauffrau im Autohaus Wiest in Bensheim viel mit Autos zu tun. Dies änderte sich auch nicht während ihrer Zeit als Angestellte bei der Bundeswehr in der Standortverwaltung Darmstadt. Seit 1993 arbeitete sie als Teilzeitkraft in der Straßenverkehrsbehörde. 2003 stockte sie auf eine volle Stelle auf und blieb bis zur Altersteilzeit in der Zulassungsstelle tätig.

Sehr viel Kundenkontakt

Die Zulassungsbehörde ist neben der Schule der einzige Bereich der Kreisverwaltung, mit der alle Bürger irgendwann in Kontakt kommen. „Besonders in einer Abteilung mit so viel Kundenkontakt ist es wichtig, dass man zur richtigen Zeit den richtigen Ton findet und dafür ist die richtige Person wichtig“, sagte der Landrat.

Dass die Heppenheimerin immer den richtigen Ton getroffen hat, konnte Helga Unrath, Leiterin der Abteilung Straßenverkehrswesen, nur bestätigen: „Frau Becker fand immer die richtigen Worte. Wenn es einmal notwendig war, schlug sie auch einen harscheren Ton an. Sobald alles geklärt war, hatte sie wieder nur freundliche Worte für die Kunden.“

Auf den Ruhestand hat sich Elke Becker gut vorbereitet: Sie wird den neuen Lebensabschnitt mit einer kleinen Kreuzfahrt einläuten. Danach freut sie sich darauf, viel Zeit mit ihrer Familie und dem Fastnachten zu verbringen. red/BILD: Kreis Bergstraße

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel