Bergstraße

Erholung nur langsam

Archivartikel

6584 Menschen im Kreis Bergstraße waren im Monat Juli arbeitslos

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Monat Juli ist in diesem Jahr nicht nur saisonal bedingt, weil viele Firmen Betriebsferien haben und Einstellungen oftmals erst wieder nach der Sommerpause erfolgen. Vielmehr erholt sich die Wirtschaft nur langsam von der coronabedingten Rezession. „Seit der Lockerung der Corona-Maßnahmen im Mai hat sie zwar wieder an Fahrt aufgenommen, trotzdem geht der weitere Erholungsprozess nur schleppend voran“, sagte Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Darmstadt, gestern bei der Vorstellung der aktuellen Zahlen.

Ungewisse Zukunft

Grund dafür sei auch die Ungewissheit, wie sich die Pandemie weiterentwickelt. „Die corona-bedingten Reise- und Handelsbeschränkungen haben die stark exportabhängige deutsche Wirtschaft zudem schwer erfasst“, führte Förster weiter aus.

Auf den gesamten Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit in Darmstadt bezogen stiegen die Arbeitslosenzahlen um 827 Menschen auf 24 440 Betroffene.

Bergsträßer Quote

Im Kreis Bergstraße stieg die Zahl der Arbeitslosen um 208 auf 6584 Menschen. Die Arbeitslosenquote im Juli lag damit bei 4,4 Prozent. Im gleichen Vorjahresmonat betrug die Quote 3,4 Prozent.

Die Situation auf dem Bergsträßer Arbeitsmarkt ist dennoch unverändert am besten im Vergleich zur Lage in den anderen südhessischen Regionen. Die Quote im und im Odenwaldkreis lag im Juli bei 5,3 Prozent, im Kreis Darmstadt-Dieburg bei 5,4 Prozent. Am höchsten ist die Arbeitslosenquote in der Großstadt: In Darmstadt lag sie im Juli bei 6,8 Prozent. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel