Bergstraße

Bildung Finnische Lehrkräfte bildeten sich in Bensheim fort

Finnische Literatur und Bergsträßer Wein

Archivartikel

Bergstraße.Einmal im Jahr treffen sich finnische Lehrkräfte, die in Deutschland und dem benachbarten Ausland leben zu einem Fortbildungswochenende – jetzt fand das Treffen mit dem Frankfurter finnischen Schulverein als Gastgeber in Bensheim statt. Zur Eröffnung begrüßte Honorarkonsul Hubertus Kolster die 60 Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz in der Laurentiusgemeinde.

Einmal im Jahr haben alle Lehrkräfte an finnischen Sprachschulen im Ausland die Möglichkeit, ein Weiterbildungswochenende zu besuchen. Bevor das offizielle Fortbildungsprogramm startete, begrüßte die Schriftstellerin Eppu Nuotio Schüler, Eltern und andere Interessierte mit einer Autorenlesung im Familienzentrum. Die 60 Lehrkräfte erhielten in den Räumen des Alleehotel Tipps zu Lese- und Sprachförderung und zum Umgang mit den Texten. In Kleingruppen wurden Animationen, Podcasts und Filme zu Kinderreimen gemacht. Die Ergebnisse waren mindestens so kreativ und bunt wie die Teilnehmenden. In Finnland diskutiert man viel über die Lesewilligkeit von Kindern und Jugendlichen und über die Einflussmöglichkeiten der Schule. „Je mehr die Kinder lesende Erwachsene sehen, zu Hause und in der Schule, desto wahrscheinlicher ziehen sie sich selbst mit einem Buch zurück, um zu lesen. Auch in der Schule sollen Erwachsene sichtbar für Schüler lesen“, sagte Aino Nuortimo, Lehrerin für Muttersprache und Literatur an der Finnischen Schule in Fuengirola, Spanien. „Die Kinder sollen Bücher sehen und wörtlich über Bücher stolpern, damit sie anfangen zu lesen und selbst die Welt der Geschichten entdecken“, führte sie fort. Damit die Teilnehmenden bei dem schönen spätsommerlichen Wetter nicht nur im Saal lernen, machten sich alle auf den Weg in die Weinberge. In der herrlichen Umgebung des Fürstenlagers kosteten die Finnen Bergsträßer Weine und erhielten viele Lesetipps. Beim Abendessen bekamen die Lehrkräfte „Kamishibai“, eine hervorragende Methode für Sprachförderung und Anlass für Themengespräche mit den Kindern, vorgestellt. Zwei Geschichten, mit diesem japanischen Papiertheater erzählt, zogen das Publikum in ihren Bann.

In Deutschland gibt es in über 20 Städten Lernorte für auslandsfinnische Kinder. Wöchentlich wird an einem Nachmittag oder am Samstag die finnische Muttersprache und Kultur gelehrt. Der finnische Staat unterstützt den Unterricht finanziell und inhaltlich. Die Restfinanzierung wird durch Mitgliederbeiträge und Basareinnahmen gestemmt. „Der finnische Schulverein hier vor Ort organisiert seinen Weihnachtsbasar immer am Samstag des ersten Adventswochenendes im Haus der Deutsch-Balten, Herdweg 79 in Darmstadt“, sagt Inka Kuusela und lädt alle Finnlandfreunde herzlichst dazu ein. In Bensheim treffen sich die Kinder donnerstags oder samstags. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel