Bergstraße

Kreishaushalt Landkreis soll den immer komplexer werdenden Aufgaben der Verein Rechnung tragen

Freie Wähler läuten zweite Runde zum Thema Vereinsförderung ein

Bergstraße.In dieser Wahlperiode haben sich die Freien Wähler im Kreis Bergstraße unter anderem der Verbesserung der Unterstützung der Vereine angenommen. Bei „wahrscheinlich allen Begrüßungsreden der vergangenen Jahre“ hätten der Landrat und seine Stellvertreter immer wieder auf die Bedeutung der Vereine für das soziale Miteinander hingewiesen, so die Freien Wähler, die in einer Stellungnahme weiter schreiben: „Lob für ehrenamtliches Engagement ist richtig und wichtig. Damit allein lässt sich allerdings kein Verein führen. Finanzielle Unterstützung ist notwendig.“

Diese Unterstützung müsse sich an den steigenden Anforderungen orientieren. Und weil es genau an dieser Stelle lange Zeit haperte, hätten die Freien Wähler eine Anhebung der Vereinsförderung beantragt. Im November 2017 wurde auf ihr Bestreben hin im Kreis Bergstraße die finanzielle Unterstützung für die Vereine um 20 Prozent auf 250 000 Euro nach oben gesetzt. Seit Anfang 2018 ist diese überarbeitete Vereinsförderrichtlinie gültig. Mehr als 2200 Vereine mit mehr als 250 000 Mitgliedern profitierten davon, so die Freien Wähler.

Neuerlicher Antrag

Auf ihren erneuten Antrag hin geht die Vereinsförderung nun in eine zweite Runde. „Die Aufgaben der Vereine werden komplexer und aufwändiger, mit der Überarbeitung der inhaltlich veralteten Richtlinie soll der wachsenden Herausforderung Rechnung getragen werden“, so Walter Öhlenschläger, Fraktionschef der Bergsträßer Freien Wähler. „Es wäre schön, wenn die Ergebnisse bereits in die anstehenden Etatberatungen mit aufgenommen werden könnten“, ergänzt seine Stellvertreterin Myriam Lindner. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel