Bergstraße

Rebensaft Mehrere Winzer legten gestern los

Frühstart bei der Weinlese in der Region

Archivartikel

Bergstraße.Die Weinlese an der Bergstraße hat begonnen. Damit startete sie zwar später als im besonders frühen Traubenjahr 2018, aber zumindest so früh, dass sie sich wieder einmal mit dem Bergsträßer Winzerfest überschneidet, das aktuell in Bensheim gefeiert wird.

Mehrere Winzer waren gestern in den Weinbergen, um die Früchte ihrer Arbeit einzubringen – unter anderem das Weingut Simon-Bürkle in Zwingenberg oder auch Reinhard Antes in Heppenheim mit der Frühburgunder-Ernte in der Lage Stemmler zwischen Heppenheim und Bensheim.

Auch für die Bergsträßer Winzergenossenschaft war gestern Beginn der Weinlese. „Angesichts der Wetterlage haben wir uns dazu entschlossen, etwas früher mit der Lese zu beginnen als ursprünglich vorgesehen“, erklärte Geschäftsführer Patrick Staub gegenüber dieser Zeitung. Zuerst wurden die Trauben für den beliebten Federweißen gelesen, der schon heute in einer Woche – am Freitag, 13. September – in den Verkauf gehen soll. Außerdem gelesen wurden weitere frühe Sorten mit frischer Frucht. Die Hauptlese, so Staub, werde dann aber tatsächlich erst im Lauf der kommenden Woche anlaufen.

Dann ließen sich auch konkrete Aussagen zu der zu erwartenden Menge treffen. Bislang sei nach dem Rekordjahr 2018 diesmal ersten vorsichtigen Einschätzungen zufolge eher mit einem bestenfalls durchschnittlichen Ertrag zu rechnen. seg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel