Bergstraße

Corona.Pandemie

Gesundheitsamt hält Silvesterfeiern in Frankfurt nicht für möglich 

Frankfurt.Böller, Raketen und eine Menschenmenge wird es nach Einschätzung des Gesundheitsamts in diesem Jahr zu Silvester nicht in Frankfurt geben können. Der Leiter des Gesundheitsamts, René Gottschalk, sagte dazu der "Bild"-Zeitung: "In der Stadt, Tausende Menschen dicht zusammengedrängt, die Kracher abschießen: Nein, das kann ich mir nicht vorstellen." Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) pflichtete bei und erklärte, alternativ ließen sich in der Corona-Pandemie große Feuerwerke aus anderen Städten im Fernsehen ansehen.
Weihnachten dagegen könne man nicht absagen, sagte Majer. Das Fest müsse aber mit Abstand und Maske begangen werden. Gottschalk schlug vor, die Großeltern per Internet-Videoübertragung dazu zu holen. 
Majer sagte, aktuell seien einheitliche Maßnahmen wichtig, die im Bereich der privaten Kontakte streng ausfallen müssten. Schulen müssten offen bleiben. Dass die Ein-Haushalts-Regel komme, glaube er aber nicht, sagte der Dezernent: "Das wäre faktisch ein Ausgangsverbot."
 

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel