Bergstraße

Virus Heute ist der internationale Tag der Händehygiene / Entscheidender Faktor zur Eindämmung der Infektionen / Hinweise und Empfehlungen aus dem Kreisgesundheitsamt

Händewaschen – ein lebenswichtiges Ritual, gerade in den Zeiten der Corona-Pandemie

Archivartikel

Bergstraße.Händewaschen ist bereits unter normalen Lebensumständen wichtig. Nun aber ist es ein ganz entscheidender Faktor für das Leben in Deutschland. Denn: Mangelnde Händehygiene kann dazu führen, dass sich vermehrt Personen mit dem Coronavirus anstecken und die Epidemie nicht ausreichend eingedämmt werden kann.

Darauf weist auch die Bergsträßer Kreisverwaltung anlässlich des internationalen Tags der Händehygiene hin, der heute (Dienstag) begangen wird. Bereits im Jahr 2009 hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) diesen Tag zum Aktionstag erklärt, um über die gesundheitliche Bedeutung der Reinigung der Hände zu informieren. Die Wahl fiel auf den 5. 5., um auf die Anzahl der Finger an jeder Hand – fünf und noch einmal fünf – zu verweisen.

Sich und andere schützen

„Wer regelmäßig und gründlich seine Hände wäscht, reduziert die Anzahl der Krankheitserreger auf der Haut deutlich und vermindert so das Risiko, sich mit Krankheiten anzustecken beziehungsweise Viren und Keime zu verbreiten“, unterstreicht die Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin des Kreises Bergstraße, Diana Stolz.

Dies sei gerade in der aktuellen Situation bedeutsam. Denn – neben anderen Hygienemaßnahmen – könne eine sorgfältige und regelmäßig durchgeführte Händehygiene dazu beitragen, die Corona-Epidemie in Schach zu halten. Stolz betont zudem: „Durch akkurates Händewaschen können sich die Bergsträßer nicht nur sich selbst schützen, sondern auch alle Personen aus dem direkten privaten oder beruflichen Umfeld.“

Beim Händewaschen ist darauf zu achten, dass alle Finger (inklusive des Daumens) komplett bis hin zu den Fingerspitzen gereinigt werden. Ebenso die Handflächen sowie die Außenseite der Hand und auch die Zwischenräume zwischen den einzelnen Fingern. Dieser Vorgang sollte insgesamt mindestens 20 bis 30 Sekunden in Anspruch nehmen (siehe auch „5 Schritte zu sauberen Händen“).

Handelsübliche Seife genügt, um die Hände von diesen gefährlichen Partikeln zu befreien. Das Benutzen eines Desinfektionsmittels ist nicht nötig. Mit relativ geringem Aufwand kann so jeder Einzelne seinen Beitrag dazu leisten, das Risiko zu verringern, Krankheitserreger weiterzuverbreiten. Aktuell ist für jeden Menschen vor allem nach einem Aufenthalt im öffentlichen Raum (zum Beispiel nach dem Anfassen von Bushaltegriffen oder von Türklinken in öffentlichen Einrichtungen), nach dem Gang zur Toilette oder nach dem Einkaufen eine gründliche Reinigung der Hände geboten. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel