Bergstraße

Kriminalität

Haftbefehle gegen sieben Bergsträßer

Archivartikel

Bergstraße.Für sieben Straftaten im Länderdreieck Hessen, Baden-Württemberg und Bayern macht die Kriminalpolizei in Heppenheim sieben junge Männer verantwortlich, die an der Bergstraße leben. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft gestern berichteten, durchsuchten die Ermittler gemeinsam mit ihren Kollegen aus Heidelberg und Aschaffenburg am vergangenen Donnerstag die Wohnungen der Tatverdächtigen in Fürth, Rimbach, Mörlenbach sowie Birkenau.

Der Gruppe wird vorgeworfen in wechselseitiger Zusammensetzung zwei Raubüberfälle in den Monaten April und Mai in Rimbach sowie im Juli in Mörlenbach verübt zu haben. Dazu reihen sich noch ein Straßenraub in Aschaffenburg, Betrügereien in Fürth und Weinheim sowie ein versuchter Wohnungseinbruch in der ersten Septemberwoche in Hemsbach ein.

In den Wohnungen stießen die Beamten auf beweiserhebliche Gegenstände wie Kleidungsstücke, die zu den Taten getragen wurden. Aufgrund der Medienberichterstattung waren zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, die wie die weiterführenden polizeilichen Ermittlungen zur Festnahme der Männer im Alter zwischen 19 und 24 Jahren führten.

Der zuständige Ermittlungsrichter hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt für alle sieben Untersuchungshaftbefehle ausgestellt. Der Haftbefehl gegen einen bis dahin strafrechtlich unbelasteten 19-Jährigen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. pol

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel