Bergstraße

aufnahme

Hannah Kühr

aus Bürstadt startet jetzt nebenberuflich als Sängerin durch

Alles begann mit einem geschenkten Mikrofon und einem Essen in Lorsch. Das Mikrofon bekam die Bürstädterin Hannah Kühr von ihrem Freund überreicht als Motivation, mehr aus ihrem Gesangstalent zu machen. Und bei einem Essen im Brauhaus in Lorsch nahm sie ihr Glück selbst in die Hand, stellte sich dem Geschäftsführer als Sängerin vor und stand dann zur Eröffnung des Brauhaus Drayß in Bürstadt zum ersten Mal auf der Bühne.

„Ich kann es manchmal gar nicht glauben, wie das alles so verlief“, zeigt sich die 26-jährige Bürstädterin selbst noch überrascht über ihren Erfolg. Hauptberuflich arbeitet sie bei einem Notar. Ihren Job möchte sie auch weiterhin ausüben, doch die Wochenenden verbringt sie nun ganz anders als bisher. Denn 2017 machte sie sich als Sängerin mit „authentic music“ nebenberuflich selbstständig. Seitdem tanzt sie jedes Wochenende auf einer anderen Hochzeit, auf einem Geburtstag oder einer anderen Gelegenheit, bei der eine Sängerin einen emotionalen Moment mitgestalten soll.

„Singen ist meine Leidenschaft“

„Da bei uns in der Familie schon sehr lange gesungen wird, ist es für alle schön zu sehen, dass diese Tradition in die nächste Generation übergeht“, erzählt Hannah Kühr. Ihr Opa sang bereits im Chor, ihre Mutter hatte eine eigene Band. Sie selbst war ebenfalls als Schülerin im Schulchor der Erich Kästner-Schule Bürstadt aktiv und sang im Chor „Emotion“ mit. „Singen ist meine Leidenschaft, es kommt direkt aus meinem Herzen. Genau dahin soll die Musik auch bei meinen Zuhörern und Kunden gelangen“, sagt die Sängerin.

Seit dem Mikrofon-Geschenk ist viel passiert. „Mein Freund sagte damals: Jetzt mach was daraus! Und das habe ich getan“, freut sie sich. Dazu gehört auch Gesangsunterricht bei Sängerin Barbara Boll. Gemeinsam proben sie die Lieder, die sie bei Terminen vorträgt und sprechen ab, wie sie diese am besten stimmlich angehen, damit das Stück von Herzen und mit Qualität dargeboten wird.

Positive Rückmeldung

„Schließlich kam noch der Zufall dazu“, sagt Kühr über ihren ersten Auftritt zur Brauhaus-Eröffnung in ihrer Heimatstadt. „Und dann ging alles ganz schnell“, erinnert sie sich. Anfragen seien gekommen, schon 2017 hat sie 15 Hochzeiten musikalisch begleitet. „2018 bin ich an jedem Wochenende unterwegs, nur noch ein Termin ist frei“, so Kühr.

Ihre Auftritte führen sie durch ganz Deutschland. Dann hat sie Instrumentalversionen der Lieder dabei oder wird von Geigerin Chiara Metzner begleitet. Viele Kunden buchen sie zudem für den ganzen Tag. Dann kommt ihr Freund, der als DJ arbeitet, gleich mit. „Ich singe dann etwa bei der Trauung, beim Sektempfang, beim Hochzeitstanz, und abends gibt es von meinem Freund noch Partymusik“, gibt sie ein Beispiel.

Für das Paar eine optimale Lösung, zusammen leben, arbeiten und gemeinsam reisen. „Wir sehen so viele Städte und erleben so tolle Momente“, schwärmt sie. Ja, es sei durchaus auch mal stressig, aber eine wunderbare Zeit für beide zugleich. Langweilig werde es den beiden jedenfalls nicht, und die gemeinsamen Erfahrungen verbinden noch mehr. So wie die Musik – denn auch die Lieder blieben im Gedächtnis und sorgten für Erinnerungen. str/BILD: str/sm

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel