Bergstraße

Seminar Zertifikate für 22 erfolgreiche Teilnehmerinnen

Integration: Werte als wichtiger Baustein

Bergstraße.Werte sind die Grundlage des gesellschaftlichen Miteinanders. Doch gerade für Geflüchtete stellt unser Wertesystem eine große Herausforderung dar.

Die Arbeit mit zugewanderten Menschen hat in den vergangenen Jahren deutlich gemacht, dass es vielfach unklare oder missverständliche Vorstellungen über das Leben in Deutschland gibt. Die Stabsstelle Integrationsbeauftragte des Kreises Bergstraße und die dort angesiedelten WIR-Koordinatoren organisierten im vergangenen Jahr in Kooperation mit dem Haus am Maiberg Wertevermittlungsseminare. Diese sollen speziell geflüchtete Frauen bei der eigenen Meinungsbildung im Hinblick auf unser westliches Wertesystem unterstützen und dabei helfen, dass diese Frauen mit Migrationshintergrund sich selbst Handlungsoptionen erarbeiten.

Kürzlich überreichte Landrat Christian Engelhardt den Teilnehmerinnen dieser Seminare ihre Zertifikate und gratulierte ihnen zum erfolgreich bestandenen Kurs. „Sie kommen aus vielen unterschiedlichen Ländern und sind Teil verschiedener Kulturen. Wir wollen Ihnen mit diesem Seminar eine Grundlage für Ihre Integration bieten – die Grundlage dafür, dass sie im Kreis Bergstraße gut mit Ihren Familien leben können“, betonte der Chef der Kreisverwaltung. „Ich freue mich sehr, dass Sie unser Angebot mit so viel Freude und Motivation angenommen haben.“

Auch die beiden neuen sogenannten Multiplikatoren Aster Walter-Fessmayer und Moaaz Zakzak, die die Werteseminare durchgeführt haben, erhielten bei dieser Gelegenheit Zertifikate vom Landrat. Beide haben selbst einen Migrationshintergrund und haben sich vorab für ihre Aufgabe als Kursleitende qualifiziert.

Im vergangenen Jahr fanden insgesamt drei Werteseminare im Kreisgebiet statt: In Lorsch führte Aster Walter-Fessmayer gleich zwei Werteseminare durch – eins für Frauen aus Eritrea in deren Muttersprache Tigrinja und eins in Amharisch, der Muttersprache der aus Äthiopien stammenden Teilnehmerinnen. Der dritte Kurs fand in Heppenheim statt: Die Caritas dort hatte den Teilnehmerinnen ihres Integrationskurses das Werteseminar als freiwilliges Zusatzangebot vorgeschlagen, das viele Teilnehmerinnen wahrnahmen. Diesen Kurs bot Moaaz Zakzak in deutscher Sprache in den Räumlichkeiten der Caritas an.

Die Teilnehmerinnen diskutierten lebhaft verschiedene Lebensformen – wie zum Beispiel das hiesige Rollenverständnis oder das Frauenbild, und setzten sich in der Gruppe aktiv mit dem deutschen Gesundheitssystem auseinander. Sie fanden dabei viele Unterschiede zwischen Deutschland und ihrem Herkunftsland, aber auch Gemeinsamkeiten. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel